HOME

"Popstars" kompakt: Diese Frauen-Jury sucht eine neue Girlband

Die Castingshow "Popstars" kehrt mit viel Frauenpower zurück: Die Jury ist zum ersten Mal komplett weiblich. Stefanie Heinzmann, Miss Platnum und Bella Garcia suchen eine neue Girlband

Die neue "Popstars"-Jury

Die neue "Popstars"-Jury: Bella Garcia, Stefanie Heinzmann und Miss Platnum

stern-online

Die Castingshow "Popstars" hat eine neue Jury - und die ist sehr weiblich: Die Sängerinnen Stefanie Heinzmann und Miss Platnum wollen gemeinsam mit der Tänzerin und Choreografin Bella Garcia eine neue Mädchenband zusammenstellen. Die drei Frauen werden die Kandidatinnen im Sommer 2015 mehrere Wochen in der "Popstars Akademie" coachen. "Die jungen Talente, die hier einziehen, sind bereits durch eine strenge Vorauswahl gegangen und auf einem hohen musikalischen Niveau", teilt der Sender RTL2 mit.

Die Schweizerin Heinzmann ist selbst durch die Teilnahme bei einer Castingshow von Stefan Raab bekannt geworden. Mittlerweile hat die Frau mit der souligen Stimme bereits ihr viertes Album veröffentlicht. Miss Platnum wurde durch ihre Hits mit dem Rapper Marteria bekannt und steht für einen musikalischen Mix aus Hip-Hop, R'n'B und Balkansound. Die Tänzerin Bella Garcia ist hingegen in der Öffentlichkeit noch nicht bekannt. Sie stammt aus Angola und tanzte bereits für Musiker wie Shaggy und Jan Delay.

Übrigens: Zum ersten Mal ist der Tänzer Detlef D! Soost nicht mit dabei. Er war in der ersten Staffel als Coach, später als festes Jury-Mitglied aufgetreten.

+++ "Popstars" kehrt zurück +++

Im Jahr 2000 wurden mit den No Angeles die ersten Gewinner von "Popstars" gekürt, bis 2012 gab es insgesamt zehn Staffeln. Danach war Schluss, doch nun kommt die Castingshow zurück.

Die Firma Brainpool hat die Rechte an dem Format gekauft und will der Show zu neuem Erfolg verhelfen. In der elften Staffel soll 2015 wieder eine reine Girlband gesucht werden.

sst
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(