HOME

Produktionsstart verschoben: "Big Bang Theory"-Stars wollen noch mehr Geld

Es geht um Millionen: Der Produktionsstart der achten Staffel "Big Bang Theory" musste verschoben werden, weil die Gehaltsverhandlungen sich überraschend ziehen.

Eigentlich hätte es in Los Angeles am Mittwoch mit der Produktion der achten Staffel "Big Bang Theory" losgehen sollen. Crew und Schauspieler wollten sich treffen und in einem sogenannten Table Read das Drehbuch der ersten Folge durchgehen. Doch daraus wird nichts.

Wie das das Branchenportal "The Hollywood Reporter" berichtet, wurde der Produktionsstart verschoben, weil die Gehaltsverhandlungen noch nicht durch sind. Gleich fünf Hauptdarsteller, darunter Jim Parsons, Kailey Cuoco und Johnny Galecki, seien momentan noch ohne Vertrag - dabei wurde die Serie erst kürzlich für drei weitere Staffeln verlängert. Es geht um eine Menge Geld. Bisher bekamen die drei Schauspieler stolze 325.000 Dollar pro Folge, in den neuen Verhandlungen soll jedoch von weitaus mehr die Rede sein.

Angeblich eine Million Dollar pro Folge sollen Parsons, Galecki und Cuoco fordern. So viel Gehalt hatten erstmals nur die sechs Hauptdarsteller von "Friends" durchsetzen können, später kam Charlie Sheen mit "Two and a Half Men" auf eine ähnliche Summe. Doch spätestens seit dem Ende von "How I Met Your Mother" gilt "Big Bang Theory" als erfolgreichste laufende Sitcom der Welt. In den USA schalten regelmäßig 20 Millionen Zuschauer zu der Comedy um die nerdige Wissenschaftler-Clique und ihre niedliche Nachbarin Penny ein. Jim Parsons gewann schon mehrfach den Emmy für seine Rolle als Sheldon Coper und ist auch in diesem Jahr wieder nominiert,. Klar, dass die Stars davon jetzt kräftig profitieren wollen.

Aber ist die achte Staffel momentan wirklich in Gefahr? Für das Produktionsstudio "Warner Brothers" kommt die Wartezeit jedenfalls überraschend, dort hatte man sich kürzlich noch zuversichtlich gezeigt, was eine Einigung angeht. Parsons, Galecki und Cuoco verhandeln gemeinsam, ebenso die Nebendarsteller Kunal Nayyar und Simon Helberg.

Ein Scheitern ist unwahrscheinlich: Selbst wenn sich der Produktionsstart noch um einige Tage verschieben sollte, könnte der geplante Sendestart der achten Staffel am 22. September noch eingehalten werden, heißt es.

sst