HOME

+++ "Promi Big Brother" kompakt +++: Heiße Worte, nichts dahinter

Frank gibt sich auch an Tag 14 bei "Promi Big Brother" seinen Fantasien mit Jessi hin. Doch als er sie in die Tat umsetzen könnte, macht er: nichts. Das rächt sich.

Jessica verabschiedet sich bei Promi Big Brother von Frank

Jessica verabschiedet sich bei Promi Big Brother von Frank

+++ Heiße Worte, nichts dahinter +++

An Tag 14 von "Promi Big Brother" macht Frank schamlos dort weiter, wo er mit Jessi aufgehört hatte. Neben ihr auf der Matraze liegend, gibt er sich feuchten Tagträumen hin. "Deep" raunt er Jessi zu. Und dann "Throat". Doch statt auf die erwünschte Sexualpraktik einzugehen, sagt Jessi: "Das zweite Wort habe ich nicht verstanden." Es dauert ein wenig, bis der Groschen fällt. Doch statt auf Franks Fantasien einzugehen, hält sie sich beschämt lächelnd die Hände vor das Gesicht.

Als es dann Nacht wird, sind die beiden dank "Big Brother" allein in der Kanalisation. Doch statt den Worten Taten folgen zu lassen, liegen beide brav auf ihrer jeweiligen Matraze. Sogar mit Sicherheitsabstand. "Ich wünsch dir süße, schöne, versaute Träume. Erzähl mir von den Chilis", sagt Frank. Doch wer erwartet hatte, dass es nun zur Sache geht, hat sich getäuscht. Beide schlafen ein.

Das scheint so gar nicht nach dem Geschmack der Zuschauer gewesen zu sein. Denn am letzen Tag vor dem Finale muss Frank prompt gehen.

+++ Gib mir Deinen Dip, ich geb Dir meinen! +++

Bisschen kochen, bisschen plaudern (etwa über die Kosten von Jessicas Brust-OP), bisschen Sextalk, bisschen rausfliegen. Bisschen langweilig der 13. Tag vom "Promi Big Brother". Raus musste Isa, sie stand bereits am Dienstag zusammen mit Joachim auf der Abschussliste.

Jessi und Frank, die so glaubt Ben, hätten sich gesucht und gefunden. Geht da was? Erstmal nur oral. Des nächstens, als alles schön ruhig war, flüsterten sich die beiden Unanständigkeiten zu. Genauer: Sie unterhielten sich über Paprika, Chili und Dip. Jessi mag sie scharf und außergewöhnlich, aber am tollsten findet sie den Dip. Naja, nach dem Auszug von Isa haben die Turteltäubchen ja nun etwas Ruhe. Fun fact: Paprika und Chili sind amtierendes Gemüse des Jahres.

Zum Schluss wurde wie gewohnt nominiert; Mal wieder zählte Joachim zu dem Auserwählten, der Musiker leide, hieß es. Und auch Cathy fand sich auf der Ausschluss-Liste wieder. Es musste gehen, wenig überraschend: der Goldene Reiter.

Promi Big Brother, Bachelor und Co.: Das Kalkül der Reality-Shows

+++ Wie sich Ben die perfekte Frau vorstellt +++

Ladys aufgehört, Ben Tewaag ist bereit für eine neue Beziehung! Folgenden Forderungskatalog gilt es zu erfüllen:

  • Kleine Brüste
  • Po ist wichtig
  • Gesicht ist wichtig
  • Ungeschminkt sollte sie perfekt aussehen
  • Er möchte mit ihr auch einen "Bauernhof klauen" können
  • Haarfarbe und -länge ist egal
  • Er wünscht sich eine Frau auf Augenhöhe

So soll sie sein, die perfekte Partnerin für Ben, wie er der lüsternen Jessica beim Sonnenbad mitgeteilt hat. Anschließend popelte sie ihm noch mit ihrem Onkel Otto in den Augen rum. "Nimm ihn in den Mund", sagte sie. Hat er aber nicht.

Doch so verheißungsvoll wie der "Promi Big Brother"-Tag 12 für ihn begann, so mies ging er weiter: Mit seinem Fluchtreflexen ging er Mario Basler auf den Senkel, der ihm lautstark und unumwunden anraunzte: "Wenn Du keinen Bock hast, dann geh doch. Aber jammere hier nicht rum."

Joachim Witt ganz unten

Joachim Witt musste dann in den Keller ziehen: Da unten ist er zu der bahnbrechenden Erkenntnis gelangt, dass es dort nur so mittelsuper ist und "niemand hier leben möchte". War jetzt kein Stimmungsaufheller für die Asseln da in der Kanalisation. Aber zum Glück durfte heute ja heute getauscht werden. Joachim aber verlor beim Ausscheidungsspiel und bleibt im Keller. Dort neu sind Jessica und Frank, während Natascha und Isa ins Haus gezogen sind. Und da bleiben sie auch. Alle. Denn heute darf keiner raus. 

+++ Jessi macht komische Geräusche, Marcus (Prinz) muss raus +++

Jessica bewegt. Sich und andere. Beim Sport etwa macht sie genau diese Art von Geräuschen, die man von ihr die ganze Zeit schon erwartet hat. Aber wie gesagt, sie biegt und streckt sich nur so, zur Leibesertüchtigung. Könnte Yoga sein. Kommentar Frank: "Vielleicht hat sie eine andere Atmungstechnik." Andere Menschen seien übrigens immer total überrascht, wenn sie sich fünf Minuten mit ihr unterhalten hätten, berichtet sie. Positiv überrascht natürlich. Und so ganz nebenbei stellt sich heraus: Jessi hat Abi.

Ben Teewag dagegen hat Schnappatmung und bettelt förmlich darum, nominiert zu werden. Er plaudert lange mit Mario Basler, doch der lehnt rundweg ab. Niemals würde er, Mario, ihn, den Ben, rausschmeißen. Es muss doch etwas Ernstes sein, true Bromance eben.

Die Normierung war dieses Mal offen, das heißt, alle mussten ihre Karten auf den Tisch legen beziehungsweise in die Kamera zeigen. Sechs von neun Kandidaten bekamen Stimmen, aber am Ende duellierten sich Ben und Marcus um den Auszug. Der Prinz zog den Kürzeren - und war froh darüber.

Von Elvers bis Odonkor: Das wurde aus den Gewinnern von "Promi Big Brother"

+++ Jessica lässt Mario ran - Bade fliegt +++

Mario Basler durfte jetzt auch mal ran. Man musste sich schon ein wenig Sorgen machen. Prinz Marcus war schon im Pool auf Tuchfühlung, auch Ben Teewag war schon mit Streicheleinheiten zur Stelle und Ringer Frank war dem Bachelor-Hasen Jessica ebenfalls nah - nur Mario war noch nicht zum Zug gekommen. Jetzt aber gab es eine, na ja, wilde Party, und zu "Hyper Hyper" von Scooter trumpfte Basler groß auf. Erst zeigte er seine Fußballer-Plautze, dann tanzte er Jessica beherzt von hinten an und wagte mutig den Griff an ihre Brüste, während sie den Kopf in den Nacken warf und glücklich giggelte. Es ging zu wie beim Sommerfest im Vereinsheim. 

Was wohl Ben Teewag davon hält? Ist er eifersüchtig? Oder nur enttäuscht von der Dorfschönen, der er in letzter Zeit so nah gekommen war? Wir wissen es - noch - nicht.

Noch schlimmer lief Tag 10 für Robin Bade. Gerade erst reingekommen, darf er schon wieder gehen. Aber wenn man drei Duelle gegen den Neue-Deutsche-Welle-Rentner Joachim Witt verliert, darf man sich nicht wundern.

+++ Dieses Mal darf der Ben an der Jessica rumfummeln +++

Für die Freitagabend-Version gab es bei Promi Big Brother zur Abwechslung mal Spiele, bei denen der Zuschauer nicht direkt einschlafen musste. Jessica rutschte mit Olympia-Frank und ein paar anderen durch den Schlamm und durfte anschließend mal wieder mit ihren zwei Hauptargumenten überzeugen. Unter der Dusche fummelte dann aber mal ausnahmsweise nicht Prinz Rollig an ihr herum. Dafür glitten Bens Finger über die zarten Schultern des Bachelor-Hasen. Beim nächsten Spiel mussten die Kandidaten dann trotz Kieferklemme des Sprechers Begriffe erraten. Das Gerät sorgte für solche schönen Momente:

Zum Tagesabschluss ging es dann an die Nominierung. Schließlich soll ja zur Halbzeit erstmals ein Bewohner den Container verlassen müssen. Die sogenannten Promis stellten Dolly, Mario ("Mir ist es scheißegal"), Isa und Joachim zur Wahl. Während die Zuschauer für ihren Favoriten anriefen, sollte Meckerziege Désirée Nick die Wartezeit verkürzen. Doch die holperte sich nur mit auswendig gelernten Unlustigkeiten durch ihre paar Minuten Sendezeit. Wie gewohnt ließ sie die Zuschauer verwundert zurück, und unterstrich abermals die Frage, was zur Hölle sich Sat1 eigentlich dabei gedacht hat, dieser Frau eine Bühne zu bieten. Schlussendlich verkündete dann der große Bruder, dass Dolly das Haus verlassen muss.

+++ Prinz Marcus fingert an Jessica herum, Ben Teewag gibt vergebens den Gentleman +++

Als Zuschauer von Promi Big Brother ist man ja viel gewohnt, aber das Rumgefummel von Prinz Marcus an Jessica im Whirlpool war dann auch für die ganz hartgesottenen nur sehr schwer zu ertragen. Man wollte nicht hinsehen, weggucken konnte man dann aber doch auch nicht. Und warum kam es überhaupt zu den amourösen Übergriffen. Hatte der Ex-Lude zu Jessica vorher noch charmant geurteilt: "Die Extensions sind billig und Fett absaugen könnte man auch". Der Bachelor-Hase ließ die plumpen Anmachversuche dennoch willens über sich ergehen, ehe sie von den Container-Muttis Natascha und Dolly eingenordet wurde, wie billig das doch sei. "Was wohl deine Eltern dazu sagen, wenn du rauskommst?" Selbst Stephen hatte was beizutragen, allerdings hinter ihrem Rücken: "She´s a bitch". Jessy gelobte Besserung, wurde aber sicherheitshalber wieder in den Kanal geschickt. "Ich war so kurz vor dem Schuss!", jaulte der notgeile Prinz.

Im Kanal nahm Robin derweil das ehemalige Sendermotto "powered by emotion" dann doch ein bisschen zu ernst und vergoss reichlich Tränen. Warum genau, war niemandem so wirklich klar - ein paar Sendesekunden waren ihm aber sicher. Dann sollte das Haus einen Kanalbewohner erlösen, diese sich wortgewaltig bewerben. Einzig Ben überzeugte mit dem erklärten Verzicht auf eben jenes Privileg: "Ich lass meine Jungs hier unten nicht im Stich", stellte er klar. Das überzeugte. Prompt wurde er nach oben gewählt, doch Ben - ganz der Gentleman - verzichtete und schickte die "kranke" Isa nach oben. So viel Edelmut passte den Zuschauern aber gar nicht. Die verbannten den nöligen Oldie prompt wieder nach unten.

Die Moderatoren von Promi Big Brother

+++ Bei den Lugners knallt´s weiter - Kanal scheitert +++

Irgendwie wollen sie ja beide ihre Ehe retten - sagen sie zumindest. Doch bei Cathy und Richard "Mörtel" Lugner ist der Wurm drin. Zwar gibt es ein beim von Sat1 eingerichteten Ehekrisentreffen kurz nach der Begrüßung doch noch einen "Bussi", doch Cathy wischt sich danach demonstrativ den Mund ab. "Ein paar Probleme" hätten die beiden, analysiert Richard messerscharf und Cathy weiß auch wer daran schuld ist: "In deinem Bekanntenkreis sind nur Wichser!". Im Urlaub hätte sie sein Handy heimlich kontrolliert und er würde ständig andere Frauen anrufen, weil er die "beschnuppern" wolle. Dann gibt es aber doch noch ein paar "Bussis". Das wird dann aber zum Wohle der Zuschauer doch wieder gelassen. "Will hier nicht knutschen, ich stinke!", sagt Cathy. Am Ende darf der Richard dann doch noch ein bisschen - samt Pograpscher zum Fremdschämen. Vielleicht wird doch alles gut? Cathy will zumindest kämpfen, weil "in der Ehe, da ist man eine Gemeinschaft". Man darf gespannt sein.

Ansonsten scheitert der Kanal beim Versuch, gesammelt zurück ins Haus zu gelangen. In den Duellen - es geht darum, mit zwei Fingern eine Schlaufe mit wachsendem Gewicht, für mehr Zeit als der Gegenüber zu halten, halten die Hausbewohner länger durch. Besonders Nachzügler Robin Bade (Ex-9Live-Moderator) hat mit dem psychischen Spätfolgen seiner Niederlage sichtlich zu kämpfen. Eine darf am Ende dann aber doch noch bei den Ratten ausziehen: Mrs. Mörtel kann nun auch endlich wieder was gegen das Stinken machen. Ausgetauscht wird sie - dank des Zuschauer-Votings - ausgerechnet mit ihrer Duell-Gegnerin Jessica.

+++ Cathy heult, Bade leidet, Prinz Marcus jubelt +++

Cathy schrammt am fünften Tag nah an einem Nervenzusammenbruch vorbei: Ehekrise mit Richard Lugner! "Krass", beschreibt sie die Situation. Er hatte ihr schwere Vorwürfe gemacht, dass sie, ohne ihn zu fragen, in die Show gegangen sei. Und dann schlafe sich auch noch mit mehreren Männer in einem Raum. Sie jammert, er gebe immer ihr die Schuld: "Das ist nicht okay. Ich habe mich für das Format entschieden, um den Leuten zu zeigen, wer ich bin“, sagt sie unter Tränen. Sie wolle nicht mehr ihre "Bedürfnisse" und "Träume" hintenanstellen - eine Frau geht selbstbewusst ihren Weg.

Danach Beratungsrunde mit Prinz Marcus, Ben Teewag und Mario Basler. Der Ex-Fußballer hat eine klare Meinung: Lugners Vorwürfe sind nicht hinzunehmen. Der Prinz stellt fest: "Er (Lugner) ist ein absoluter Mädchen-Profi“. Was heißt das? Später vergießt Cathy noch mehr Tränen bei der Live-Schaltung ins Studio, erholt sich dann aber fix. Später trifft sie sogar den Gatten persönlich zur Aussprache. Den Bussi verweigert sie noch, Lugner darf ihr nur die Hand küssen. Aber immerhin.

Im Luxusbereich oben geht es unterdessen recht locker zu. Jessica will Frank im Badezimmer mit Joghurt attackieren. Der Ringer mit dem Sixpack wehrt den dilettantischen Abgriff aber ab - und sinnt auf Rache. Jessica lässt sich zunächst lieber beim Catwalk im Badeanzug von Mario Basler (der zu diesem Zeitpunkt noch oben weilt) bewerten und zeigt viel Po. Später gibt es noch eine dufte Party in lustigen Kostümen. Jochaim Witt tanzt zu seinem Hit "Golderner Reiter", später heult er zu Silbermonds "Das Beste".

Schließlich zieht der Neue in die Kanalisation ein: Robin Bade. Er sagt mindestens zehnmal den Satz : “Ihr wisst nicht, wer ich bin, oder?“. Er muss sofort ins Duell mit Joachim Witt und versagt beim Versuch, ein Kartenhaus zu bauen, während er Stromschläge in den Arm erhält. Das ist Pech. Der graue Wolf Witt triumphiert souverän. Er wisse schließlich, was Schmerzen seien, sagt Witt. Der alte Sänger holt dann Prinz Marcus nach oben, während Frank Stäbler nach unten muss.

+++ Robin Bade rückt für Edona James nach +++

Der neue "Promi Big Brother"-Kandidat heißt Robin Bade. Wie "Bild" und "Focus Online" berichten, rückt er nach dem Rauswurf von Edona James für sie in den TV-Container nach.

Der 35-jährige Neu-Mitbewohner ist Moderator im Sat.1-Teleshopping und ehemaliger Moderator beim Gewinnspiel-Sender "9Live". Bade soll am Abend ins Haus einziehen.

Edona James bei Promi Big Brother

Edona James zickte alle an: "Und morgen das Ei solltest du lieber nicht fressen"

+++ Edona James muss wegen Regelverstößen gehen +++

Wer wird der Nachfolger von Edona James bei "Promi Big Brother"? Leider verriet Moderator Jochen Schropp den neugierigen Zuschauern nicht, wer für Nervensäge Edona James, die hochkant aus dem Haus flog, kommen wird. Dass sie ersetzt wird, hat der Sender Sat.1 aber bereits bestätigt. Laut "Bild"-Zeitung sind Tatjana Gsell und "Eis am Stiel"-Schauspieler Zachi Noy als mögliche Nachfolger im Gespräch. 

Dafür wurde die drängende Frage geklärt, warum Edona James das Haus verlassen musste. Die 29-jährige Ex-Prostitiuierte hatte nicht nur mehrmals angedroht, von sich aus zu gehen, nein, sie benahm sich auch ziemlich daneben. Nachdem Edona und Prinz Markus nach einer verlorenen Prüfung gemeinsam das Losershirt tragen mussten, war die Stimmung bei der Blondine dahin. Erst jammerte sie: "Ich werde extrem diskriminiert von den Mitbewohnern." Es folgten heftige Streitereien mit dem Prinzen. Und dann ging James auf die bemitleidenswerte Isa Jank los: "Ich lass mich doch nicht von einer Rentnerin provozieren“, war einer ihrer Sprüche. Oder: "Und morgen das Ei solltest du lieber nicht fressen." Der Höhepunkt war die Drohung gegen Jank: "Hier wirst du verrecken." Das war den Machern von Sat.1 zu viel an verbaler Aggression: James musste ihre Koffer packen und Prinz Marcus legte daraufhin ein Freudentänzchen hin.

+++ Wer zieht für Edona James ein? +++

Zwei Namen sind angeblich im Gespräch für die Nachfolge von Edona James bei "Promi Big Brother": Tatjana Gesell und Zachi Noy. 

Tatjana Gsell, als Tanja Gick geboren, heiratete 1991 den mehr als 40 Jahre älteren Schönheits-Chirurgen Franz Gsell, der 2003 an den Spätfolgen eines Raubüberfalls ums Leben kam. Wie sich später herausstellte, war der Überfall fingiert, um die Versicherung zu prellen. Gsell saß deshalb zeitweise in Haft. Sie würde also gut zu den Knast-Promis Ben Tewaag und Marcus Prinz von Anhalt passen.

Zachi Noy spielte Johnny in den "Eis am Stiel"-Filmen. 2010 trat der heute 63-Jährige in Lederhosen in der RTL-Show "Das Supertalent" auf, wurde vom Publikum aber gnadenlos ausgebuht. 

mai/che/tis/fin/tkr