VG-Wort Pixel

"Promi Big Brother" Er sorgte für einen Sexismus-Aufreger: Wer steckt hinter der Kunstfigur Udo Bönstrup?

Emmy Russ kam Udo Bönstrup an Tag acht immer wieder sehr nah
Emmy Russ kam Udo Bönstrup an Tag acht immer wieder sehr nah
© SAT.1
Bisher trat er im "Promi Big Brother"-Haus noch nicht wirklich in Erscheinung, nach seinem versexten Auftritt an Tag acht umso mehr: Udo Bönstrup polarisiert. Aber wer ist das eigentlich?

Bevor er ins "Promi Big Brother"-Haus zog, haben sicher die Wenigsten schon einmal von ihm gehört: Udo Bönstrup trat bisher noch nicht so sehr öffentlich in Erscheinung. Nach seinem Auftritt an Tag acht der Reality-TV-Show dafür umso mehr. Der 25-Jährige sorgte nämlich für einen versexten Aufreger.

Was war passiert? Kandidatin Adela lag im Bikini neben ihrem Flirt Mischa im Märchenwald, der immer wieder den Körperkontakt zu ihr suchte. Das Ganze beruhte eindeutig auf gegenseitigem Einverständnis, die beiden Teilnehmer fühlen sich von Beginn an zueinander hingezogen. Doch dann mischte sich Udo ein: Er machte plötzlich mit der Hand eine anzügliche Bewegung in Richtung ihres Pos. Damit wollte er signalisieren: Mischa solle die ehemalige Schweizer "Bachelorette" doch einmal "fingern". Obwohl sie mit dem Rücken zu ihm gedreht war, bekam sie die versexte Aufforderung mit und bat den YouTuber damit aufzuhören.

Der verstand die Aufregung allerdings nicht: Man brauche ihm nicht mit dieser "MeToo-Nummer" zu kommen, denn sie habe sich doch selbst so freizügig präsentiert und dürfe sich daher über so einen Kommentar nicht aufregen. "Die zeigt sich doch schon tagelang im Bikini (…) – breitbeinig. Die sind doch nicht normal, die Weiber! (…) Sie streckt ihre Pflaume die ganze Zeit schon in die Kamera (…)", so seine Worte.

"Promi Big Brother": Udo Bönstrup polarisiert

Nicht nur Adela war empört, auch so einige Twitter-User konnten nicht glauben, was da gerade passiert war. Es sei "frauenverachtender Mist", schreibt ein User, ein anderer findet: "Ich finde auch, Sat.1 und die Moderatoren sollten klipp und klar Stellung beziehen und sich entschuldigen. Udo sollte sofort aus dem Haus raus. Wir haben 2020, sowas geht nicht mehr. Was daran ist witzig oder gar Satire, wenn ein Typ andeutet dich zu fingern? NICHTS!" Eine Reaktion des Senders oder der Moderatoren gab es dazu nicht.

Offenbar ist das Ganze tatsächlich als Satire zu verstehen. Denn: Udo Bönstrup ist eine Kunstfigur und eigentlich genau dafür bekannt. 2014 wurde sie auf Facebook zum viralen Hit, mittlerweile hat Bönstrup auf Instagram etwa 130.000 Follower, auf Facebook etwa eine halbe Million. Bürgerlich heißt der Comedian Hendrik Nitsch und wurde am 30.10.1994 in Münster geboren.

Auf Instagram postete er nach den kritischen Kommentaren zu seinem Auftritt ein Meme mit der Aufschrift: "Wenn du nur einmal den 'Udo' raushängen lässt und wieder direkt einen Shitstorm auslöst." Dass sich die Kunstfigur Udo also von der Person dahinter unterscheidet, scheint damit deutlich. Laut eigener Aussage sei Udo ein alter Mann. Sexismus als Satire also? Für einige Nutzer dennoch nicht angebracht. Sie kritisieren den Komiker weiter scharf. Andere sind dagegen belustigt und nehmen Bönstrup in Schutz. Er selbst sei auch Opfer und wurde schließlich von Emmy Russ - die derzeit mit ihrer Sexsucht für Aufmerksamkeit sorgt - angefasst und "belästigt".

Hendrik Nitsch parodierte unter anderem Laura Müller

Es ist aber nicht das erste Mal, dass der 25-Jährige polarisiert: Bönstrup erregte 2015 mit dem Video "Anruf bei der NPD" schon einmal die Gemüter. Darin ruft er bei der NPD an und fragt dort nach, ob es ein Problem sei, dass er in einem Bordell mit einer südländischen Frau Sex hatte. Es folgen abfällige Äußerungen über NPD-Mitglieder und der Vorwurf, sie seien dumm. Wegen zahlreicher Hass-Kommentare ist die Kommentarfunktion unter dem Video noch immer deaktiviert. Über 300.000 Aufrufe hat der Clip und ist der erfolgreichste des Comedians. Er hat seither erkannt: Mit Provokation und polarisierenden Aktionen gewinnt er offenbar Aufmerksamkeit.

Auch in seinen anderen Clips auf Instagram, Facebook und YouTube provoziert er gern und nimmt kein Blatt vor den Mund. Unter anderem parodiert er dort Politiker, TV-Persönlichkeiten und Influencer. Beispielsweise sind ihm schon die ehemalige "Bachelorette" Gerda Lewis oder auch Wendler-Ehefrau Laura Müller zum Opfer gefallen. Star-DJ Robin Schulz zählt dagegen offenbar zu den Menschen, die Nitsch gut leiden kann: Bei seinen Auftritten ist er regelmäßig dabei, wie einige Schnappschüsse auf seinem Instagram-Kanal zeigen. 

Nach seiner umstrittenen Aktion im "Promi Big Brother"-Haus ist ihm definitiv die Aufmerksamkeit sicher. Wie das mit den Sympathien der anderen Bewohner und vieler Social-Media-Nutzer aussieht, ist eine andere Sache.

Verwendete Quellen:Instagram Udo Bönstrup / YouTube Udo Bönstrup / Twitter


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker