HOME

ProSieben-Show: Drama bei Uri Geller

Das war knapp: Nachwuchs-Magierin Amila wollte sich in der Pro-Sieben-Show "The Next Uri Geller" aus einem verschlossenen Wassertank befreien. Doch der Trick klappte nicht, auch der zweite Versuch misslang. Die Zeit unter Wasser wurde allmählich sehr lang.

Ungeplante Dramatik bei der Pro-Sieben-Show "The Next Uri Geller - Unglaubliche Phänomene": Die 26-jährige Nachwuchs-Magierin Amila ließ sich am Dienstag in einem Tank einschließen, der langsam voll Wasser lief. Als sie sich nach zwei Versuchen, den Code zum Öffnen des Zahlenschlosses zu knacken, nicht aus ihrem gläsernen Gefängnis befreien konnte, musste ein Aufnahmeleiter das Schloss mit dem Bolzenschneider öffnen.

Zunächst begann die Show, die live aus dem niederländischen Hilversum übertragen wurde, wie vorgesehen. Der Komiker Simon Gosejohann musste den Code des Zahlenschlosses einstellen. Eine Assistentin schrieb die vierstellige Ziffernkombination auf einen Zettel, den sie in einem Umschlag verschloss, während Schauspielerin Mariella Ahrens der Mentalistin Amila die Augen zuhielt. Gosejohann fragte dann noch spöttisch: "Willst Du wirklich in dieses Dixi-Klo einsteigen?".

Verzweifelte Suche nach dem Code

Amila wurde von oben in das Gefäß hinuntergelassen. Gosejohann musste dann seine Hand auf die Scheibe des Glas-Zylinders drücken und fest an die Nummernkombination denken. Amila notierte auf ihrem Zettel die Ziffernfolge "1932", mit der Mariella Ahrens das Schloss öffnen sollte. Doch die Kombination stimmte nicht. Auch ein zweiter Versuch scheiterte. Schließlich verbrachte die Mentalistin 25 Sekunden unter Wasser, bis der Aufnahmeleiter herbeigeeilt kam.

Gosejohanns Zahlenkombination lautete "1963", wie sich herausstellte. "Ganz klar: James Bond, Goldfinger 1963 - daran habe ich gedacht", sagte er. Tatsächlich kam "Goldfinger" erst 1964 in die Kinos. Warum der Trick der jungen Magierin fehl schlug, blieb ungeklärt. Eine Pro-Sieben-Sprecherin erklärte am Mittwoch, dass trotz der dramatischen Situation im Studio keine Lebensgefahr für Amila bestanden habe. "Für die Sicherheit der Kandidatin wurde Sorge getragen", sagte die Sprecherin.

Ein ähnlicher Vorfall hatte zu Beginn der siebziger Jahre im deutschen Fernsehen schon einmal für Aufregung gesorgt: In Vivi Bachs und Dietmar Schönherrs ZDF-Show "Wünsch Dir was" war ein mit einer Familie besetztes Auto in ein Wasserbassin hinuntergelassen worden. Unter Wasser sollten sie alle das Fahrzeug verlassen. Einer Frau gelang es nicht, die Tür aufzumachen. Ein Taucher musste sie aus dem Auto befreien.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel