VG-Wort Pixel

Quotensieg für "Wetten, dass..?" Lanz reibt Gottschalks "Supertalent" auf


Trotz großer Verluste geht Markus Lanz mit der dritten "Wetten, dass..?"-Show als Sieger hervor. "Das Supertalent" mit Juror Gottschalk fährt dagegen die schlechtesten Quoten seiner Geschichte ein.

Noch ist ungewiss, wie viele Zuschauer Markus Lanz auf Dauer mit seiner erneuerten Version von "Wetten, dass..?" vor den Fernseher locken wird. Aber: Der Abwärtstrend hält an. Die erste Lanz-Ausgabe konnte dank Neugierbonus hervorragende Quoten verzeichnen. Die beiden Nachfolger verloren jedoch deutlich an Zuschauern. Nachdem die erste Sendung mehr als 13,6 Millionen Zuschauer verfolgt hatten und bei der zweiten Sendung immerhin noch 10,8 Millionen Zuschauer dabei waren, kamen bei der dritten Show weitere 1,9 Millionen Zuschauer abhanden.

Über der Vorgabe des ZDF, das die 8-Millionen-Marke als Ziellinie ausgegeben hatte, liegt Markus Lanz aber immer noch. Mit 8,89 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 29,3 Prozent konnte er am Samstagabend den Sieg für sich verbuchen. Mit Hilfe der Auftritte von Superstars wie Rihanna, Pink und Alicia Keys holte man auch in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen ein sehr gutes Ergebnis ein. 2,79 Millionen junger Zuschauer verfolgten das Show-Event. Somit konnte ein Prozentsatz von 24,7 in der jungen Zuschauergruppe erreicht werden.

Miserable Quoten für "Das Supertalent"

Inzwischen liegt Markus Lanz etwa auf dem gleichen Quoten-Niveau wie einstmals Thomas Gottschalk. Für den alten "Wetten, dass..?"-Moderator läuft es aber nicht mehr so rund. Nachdem ihm einst "Das Supertalent" so kräftig zugesetzt hatte, wechselte er in die Jury der Castingshow. Am vergangenen Samstagabend musste er sich nun zum dritten Mal von seinem Nachfolger aus Quotensicht geschlagen geben.

Das zweite Halbfinale der RTL-Talentshow kam ab 20.15 Uhr mit 3,83 Millionen Zuschauern auf ungewohnt schwache 12,3 Prozent beim Gesamtpublikum. Bei der ersten Liveshow schauten immerhin noch rund eine Million mehr zu. In der Zielgruppe konnten mit 1,94 Millionen Zuschauern lediglich 17 Prozent Marktanteil gewonnen werden. Damit wurde sogar ein neues Allzeit-Tief markiert. Da halfen auch weder die sexy Akrobatinnen von "Tabea" noch die erotische Polo-Dance-Darbietung von Simone. Vor einem Jahr holte "Das Supertalent" noch bis zu 40,7 Prozent Marktanteil in der jungen Zielgruppe.

Filme bei ARD und Sat.1

Die ARD setzte indes auf den TV-Thriller "Der Chinese". Und fuhr damit sowohl beim Gesamtpublikum als auch bei den 14- bis 49-Jährigen ordentliche Ergebnisse ein. 3,34 Millionen Zuschauer konnten gewonnen werden, was zu soliden 10,9 Prozent führte. Vom jungen Publikum ließen sich 0,78 Millionen Filmfreunde begeistern, was – angesichts der Konkurrenz – zufriedenstellende 6,9 Prozent zur Folge hatte.

Ebenfalls gut fuhr Sat.1 mit dem Film "Shrek 2 – Der tollkühne Held kehrt zurück". 1,75 Millionen Zuschauer schauten sich den zweistündigen Animationsfilm an, was beim jungen Publikum 9,8 Prozentanteil ausmachte. Weniger gefragt war der US-Streifen bei den über 50-Jährigen. Der Gesamtmarktanteil bezifferte sich auf 5,5 Prozent.

Ellen Ivits

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker