HOME

Blutige Serie: So tödlich ist "Game of Thrones"

Brutale Gewaltdarstellungen sind die Fans von "Game of Thrones" gewöhnt. Die Serie ist von Staffel zu Staffel immer blutiger geworden. 

Fantasy, Mittelalterelementen, Heldenepos, Intrigen und Sex. Für diese Mischung lieben die Fans "Game of Thrones". Brutale Gewaltdarstellungen sind die Fans allerdings auch gewöhnt. In der ersten Staffel der Serie, die 2011 auf Sendung ging, mussten Fans 59 Serientote betrauern, darunter Hauptfiguren wie Ned Stark, Robert Baratheon oder Khal Drogo. Doch die Staffel ist tatsächlich die mit der geringsten Anzahl an Todesopfern, wie die Grafik von Statista zeigt. 

Die bisher tödlichste Staffel war die siebte, in der ganze 1.096 Figuren zu Tode kamen, darunter Petyr Baelish und Olenna Tyrell, aber auch der Drache Viserion. hinzu kamen vor allem Soldaten der verschiedenen Völker. In der sechsten Staffel starben dagegen "nur" 540 Figuren, darunter allerdings viele, die maßgeblich an der Handlung beteiligt waren, wie etwa Hodor und Rickon Stark, Loras und Margaery Tyrell oder Ramsay Bolton.

Tödlichster Schauplatz aller Staffeln ist mittlerweile Jenseits der Mauer, was King’s Landing in der siebten Staffel als tödlichsten Ort ablöste. Tödlichste Figur ist nach wie vor mit Abstand Cersei Lannister, gefolgt von den beiden Drachen Rhaegal und Drogon sowie Jon Snow. Insgesamt gab es in den ersten sieben Staffeln laut Auswertung der Washington Post 2.339 Tote. Für die letzte achte Staffel liegt noch keine Auswertung vor. 


Statista
Themen in diesem Artikel