VG-Wort Pixel

Gegen Evelyn Burdecki Nach Flitzer-Alarm und Seitenhieb gegen Ex-Freund: Sophia Thomalla gewinnt "Schlag den Star"

Sophia Thomalla gewinnt "Schlag den Star"
Sophia Thomalla gewinnt "Schlag den Star"
© Willi Weber / ProSieben
Es war schon weit nach ein Uhr, als Sophia Thomalla sich endgültig gegen Evelyn Burdecki durchsetzen konnte. Vorher hatte ein Flitzer den "Schlag den Star"-Ablauf gestört. 

Es dauerte nicht lange bis zum ersten Schreckmoment des Abends. Moderator Elton hatte bei "Schlag den Star" gerade erste Dschungelkönigin und Reality-Star Evelyn Burdecki in der Halle begrüßt, da wurden die beiden von einem Flitzer überrascht. 

"Schlag den Star": Flitzer-Alarm gleich am Anfang

Der Mann lief auf die Bühne, stellte sich neben Elton und fing an, über ein Computerspiel zu pöbeln. "Ich würde gerne wissen, wo zur Hölle ist GTA 6? Ich warte immer noch auf GTA 6", sagte er zum verdutzten Moderator und wies ihn an, in die Kamera zu sprechen. "Hab ich mich erschrocken", raunte Burdecki neben den beiden Herren. Elton blieb souverän, scherzte, er habe "noch nicht mal GTA 5 fertiggespielt".

Es dauerte etwas, bis der Störenfried von einem Security-Mitarbeiter von der Bühne geführt wurde. Am Ende ging er dann widerstandslos mit dem Bodyguard mit. Sprecher Ron Ringguth witzelte aus seiner Sprecherkabine: "Die Sendung startete mit einer Enttäuschung: Ich dachte, Flitzer sind nackt."

Sophia Thomalla gegen Evelyn Burdecki

Hatten sich alle erstmal erholt von dem Schreck konnten die Spiele beginnen. Und da hatte meist Moderatorin Sophia Thomalla die Nase vorn vor ihrer Kontrahentin. Beim Spiel "Schätzen" guckte Thomalla allerdings in die Röhre. 

Ein Rückschlag, den die 31-Jährige für einen Seitenhieb gegen ihren Ex-Freund, Fußballer Loris Karius, nutzte. "Pech im Spiel, kein Problem. Dafür habe ich ja Glück in der Liebe", sagte sie ironisch. Thomalla und Karius hatten sich im Juni getrennt, nachdem ihm vorgeworfen wurde, ihr fremdgegangen zu sein. "Gestern wurden Sophia und mir Fotos aus meinem Urlaub zugespielt, die mich mit einer anderen Frau zeigen. Es ist leider wahr, dass wir uns schon länger auseinandergelebt haben. Dass es nun so auseinandergeht, das tut mir leid und dafür möchte ich mich entschuldigen", twitterte der Sportler kurze Zeit später. 

So ganz konnte sich die Tochter von Simone Thomalla am Samstagabend aber nicht verlassen auf ihr Pech im Spiel. Denn am Ende fuhr sie gegen Burdecki den Sieg ein, durfte sich über eine 100.000 Euro Siegprämie freuen. 

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker