HOME

Streit bei Dreharbeiten in Österreich: "Kochprofis" aus Lokal geschmissen

Sie kommen, um zu helfen - doch das hat beim "Curry & Fritz" in Österreich nicht geklappt: Die RTL-II-"Kochprofis" sind beim Dreh aus dem Lokal geworfen worden. Der Besitzer hatte die Nase voll.

Verfrühter Abgang für "Die Kochprofis" in Österreich: Erstmals mussten die Dreharbeiten von RTL II wegen Streitereien vorzeitig abgebrochen werden. Das gab das Lokal "Curry & Fritz" auf seiner Facebook-Seite bekannt: "Liebe Gäste, es findet heute Abend kein Abschluss-Dinner mit den Kochprofis statt - wir verständigen die Interessenten auch noch telefonisch. Wir haben uns entschieden, unseren eigenen Weg zu gehen und haben den Dreh abgebrochen." Der österreichischen "Kleinen Zeitung" sagte der Küchenchef Robér Assion: "Wir haben die Nase voll gehabt und sie einfach rausgeschmissen." Das "Curry & Fritz" wollte sich aus rechtlichen Gründen am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur DPA dazu nicht äußern.

Seit über einem Jahr versucht der Berliner Assion das Lokal in der Südsteiermark zu etablieren. Die Profiköche Frank Oehler, Mike Süsser und Andreas Schweiger sollten dabei helfen. "Es gab überhaupt keine Beratung. Die wollten nur ihr Drehbuch durchziehen", sagte Assion der "Kleinen Zeitung". Zwei Köche hätten sich nicht einmal vorgestellt. Zum Eklat kam es bei der Ausrichtung der Speisekarte, denn die Currywurst wollte sich Assion nicht nehmen lassen.

Die Kochprofis mussten noch vor dem Schlussessen abreisen. Die Sendung wird trotzdem am 2. Mai ausgestrahlt, wie RTL II bestätigte. Der Privatsender gab sich gelassen über den Abbruch der Dreharbeiten: "Die Kochprofis hatten den Eindruck, dass ihre Hilfe nicht angenommen wurde."

ukl/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel