HOME

Überraschender Gastauftritt: Super Bowl: Bierwerbung schockt mit brutalem "Game of Thrones"-Gemetzel

Der Super Bowl ist bekannt für seine aufwendigen Werbe-Clips. Vor allem die Bier-Marke Budweiser punktet seit Jahrzehnten mit witzigen Clips. Dieses Jahr sorgte sie aber für eine besondere Überraschung - mit einem brutalen Gastauftritt aus Westeros.

Es hat Tradition: Wenn Anfang des Jahres die American-Football-Saison mit dem Super Bowl ihren Höhepunkt erreicht, gibt es unter den Werbekunden in den Pausen einen ganz eigenen Wettkampf. Um sich die wertvolle Aufmerksamkeit der Zuschauer zu sichern, liefern sich die US-Marken seit Jahren regelrechte Schlachten um den besten Werbeclip. Der US-Bierkönig Budweiser ist immer vorne dabei. Und holte sich dieses Mal sogar Unterstützung aus Westeros.

Schon gleich zu Beginn dürften "Game of Thrones"-Fans ein warmes Gefühl im Bauch bekommen haben. Als die Kamera über ein Ritterturnier fliegt, ist das für Fans gleich als Set aus der ersten Staffel zu erkennen. Mit einem Turnier feierte König Robert den Amtsantritt von Fan-Liebling Ned Stark als Hand des Königs. Und auch bei näherer Betrachtung sind die Anlehnungen an die Szene groß, bloß dass König und Königin deutlich netter zueinander sind - und dabei Bud Light trinken.

Bud Knight gegen Berg

Als dann der in klarer Anspielung benannte "Bud Knight" einreitet und mit dem Budweiser-Spruch "Dilly Dilly" begrüßt wird, scheint klar: Diese Werbung ist eine witzige Parodie der bekannten Szene, ganz so wie man es von vielen der Super-Bowl-Clips kennt. In einem anderen aktuellen Beispiel prosteten sich etwa Carrie aus "Sex and the City" und die Hauptfigur von "The Big Lebowski" in der Bar mit einem Bier zu, statt ihre Lieblingsdrinks zu schlürfen.

Doch dann passiert es: Der Gegner rammt den Bud Knight gnadenlos und zum Schrecken der Zuschauer - auch vor dem Bildschirm - mit der Lanze vom Pferd. Der mächtige Ritter stapft auf den am Boden liegenden Gegner zu - und entpuppt sich durch einen Kamera-Schwenk als der untote "Berg" aus "Game of Thrones". Der Figur also, die auch in der Original-Szene den Blumen-Ritter zu Boden gebracht hatte. Dann zerquetscht er angedeutet den Kopf des Bud Knight. Auch das kennen die Zuschauer, wenn auch aus einer anderen Staffel. Spätestens jetzt ist klar: Das ist keine gewöhnliche Bud-Light-Werbung.

Jeff Bridges, Steve Carell & Co: Die besten Werbespots zum diesjährigen Super Bowl - gespickt mit Hollywood-Stars

Feuriger Gastauftritt

Und tatsächlich: Am Himmel zieht plötzlich ein Schatten vorbei. Es ist einer von Daenerys Targaryens Drachen, der unter der einsetzenden Titel-Melodie der Serie über dem Turnier kreist. Die kreischenden Zuschauer fliehen vor dem gigantischen Biest, der König starrt es mit schreckerstarrter Miene an. Und der Drache setzt mit einem Flammenstoß alles in Brand. Nach einem Hinweis auf den Staffel-Start am 14. April ist die vermeintliche Bier-Werbung zu Ende.

Mit dem Clip ist beiden Marken ein Coup gelungen. Nicht nur spielt er mit den Erwartungen der Zuschauer, sondern lässt in kürzester Zeit beide Marken in gutem Licht dastehen. Und das in der wertvollsten Sendezeit der Welt. Tatsächlich taten sich Budweiser-Hersteller Anheuser-Busch und "Game of Thrones"-Haussender HBO zusammen, um den Clip umzusetzen, berichtet das "Wall Street Journal". Demnach leitete mit David Nutter nicht nur einer Regisseure der Serie die Aufnahme des Spots, die Serienmacher David Benioff und D.B. Weiss legten bei Details auch selbst Hand an. So wollten sie mit dem schockierten Blick der Königin beim Anblick des zerquetschten Ritters an die Reaktion von Ellaria Sand erinnern, als im Original ihr Liebhaber Oberyn auf dieselbe Art getötet wird.

Quellen: Youtube, Wall Street Journal

Quinton Peron und Napoleon Jinnies sind die ersten männlichen Cheerleader beim Superbowl.