HOME

Stern Logo Tatort

Schnellcheck

"Tatort" aus Kiel: Der alte Mann und der Missbrauch – eine Reise in die Verirrungen der 70er Jahre

Eine düstere Familiengeschichte steht im Zentrum des neuen Kiel-"Tatorts". Zur Aufklärung muss sich Kommissar Borowski mit dem Erbe der 68er auseinandersetzen.

"Tatort" heute aus Kiel

Szene aus dem Kiel-"Tatort": Mila Sahin (Almila Bagriacik) und Borowski (Axel Milberg) ermitteln im Haus von Pastor Flemming (Martin Lindow).

ARD
  • 4 von 5 Punkten
  • Kiel bleibt seinem Standort treu und liefert einen sehr skandinavischen Krimi ab.

Worum geht's?

Im Haus des Pfarrers Johann Flemming (Martin Lindow) geht es streng und freudlos zu. Zwischen den Familienmitgliedern scheint ein unausgesprochenes Geheimnis zu bestehen, dazu behandelt der Geistliche seinen Vater wie ein kleines Kind und schließt ihn in sein Zimmer ein, wenn er das Haus verlässt. Die ganze verkorkste Familienkonstellation bricht auf, als eines Abends der achtjährige Sohn des Geistlichen den Kommissaren Klaus Borowski (Axel Milberg) und Mila Sahin (Almila Bagriacik) vors Auto läuft. Der Junge wirkt verwirrt und behauptet, sein Großvater läge tot im Wald und ein Indianer habe ihn vor einem Hund beschützt. Borowski findet zwar zunächst keine Leiche, dafür aber ein Boot, das in der Bucht ankert. Es trägt den Namen "Arken" - und führt direkt zu dem dunklen Geheimnis der Familie Flemming.

Warum lohnt sich dieser "Tatort"?

Der von den 68ern initiierte gesellschaftliche Aufbruch hat viele positive Impulse mit sich gebracht - aber auch einige schreckliche Verirrungen. Dazu zählen krude Vorstellungen von kindlicher Sexualität, die einige Reformpädagogen vertreten haben. Eine Lehre, die auch der alte Heinrich Flemming in jungen Jahren verbreitet hat: Ein Mädchen, das ihren Lehrer begehrt, darf von diesem nicht zurückweisen, heißt es in seinem Buch. Wie gefährlich solche Annahmen und "Erziehunsexperimente" waren, zeigt sich noch heute, etwa bei den Missbrauchsfällen an der Odenwaldschule.

Diese Folge liefert aber keine einseitige Abrechnung mit dieser Bewegung. Insbesondere Borowski will das Kind nicht mit dem Bade ausschütten: Viele der Ideale seien doch gar nicht so schlecht gewesen, beharrt er, und nennt die Erziehung zur Mündigkeit und Eigenständigkeit sowie den Bruch mit einer rein auf Gehorsam trimmenden Aufzucht.

Was stört?

Immer wenn es geheimnisvoll werden soll, dröhnt das Didgeridoo. Dann steht irgendwo ein Indianer in der Landschaft rum und ein Hund schleicht bedrohlich durchs Geäst: In einigen Szenen übertreibt es "Borowski und das Haus am Meer" mit dem Atmosphärischen. Das hätte der starke Fall (Buch und Regie: Niki Stein) gar nicht nötig gehabt.

Die Kommissare?

Im Gespräch über die Reformpädagogik der 70er Jahre verrät Borowski ein Geheimnis aus seiner eigenen Jugend. Die Schüler hätten zu jener Zeit ständig mit Lehrern über das Thema Sexualität diskutiert, erzählt der Kommissar. "Ja, diskutiert vielleicht, aber Sie haben doch nicht mit Ihrer Lehrerin geschlafen", entgegnet Mila Sahin. Borowskis vielsagende Antwort: "Wenn Sie mich so direkt fragen ..."

Ein- oder Ausschalten?

Trotz einiger Schwächen ist "Borowski und das Haus am Meer" eine sehenswerte "Tatort"-Folge. Die sollten Sie nicht verpassen.

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.