HOME

Stern Logo Tatort

"Tatort"-Check: Blutiger Bandenkrieg auf Dortmunds Straßen

Der neue Fall führt das Dortmunder "Tatort"-Team ins Rockermilieu. Während Kommissar Faber furchtlos in den Kreisen der Motorrad-Gang ermittelt, droht ihm Gefahr von ganz anderer Seite.

Tatort aus Dortmund

"Tatort"-Kommissar Peter Faber (Jörg Hartmann, r.) ermittelt in der Rockerszene - und gerät mit Juan Berisha (Oliver Masucci) aneinander, dem Vizepräsidenten der "Miners".

Worum geht's in diesem "Tatort"?

In Dortmund tobt ein blutiger Bandenkrieg. Auf offener Straße wird ein Motorradkurier der Rockergang "Miners" erschossen, der Schwarzgeld für die Mafia transportieren sollte. Hat der kürzlich aus dem Knast entlassene Rocker-Präsident Thomas Vollmer (Jürgen Maurer) den Mord angeordnet? Kommissar Peter Faber (Jörg Hartmann) klopft in seiner gewohnt ruppigen Art bei den Rockern auf den Busch. Seine Kollegin Nora Dalay (Aylin Tezel) wirbelt derweil mit ähnlich unkonventionellen Methoden bei der Mafia Staub auf.

Warum lohnt sich der Krimi?

Der ohnehin schon spannende Fall wird überlagert von einer Rahmenhandlung: Der interne Ermittler Johannes Pröll (Milan Peschel) geht einer Beschwerde von Daniel Kossik (Stefan Konarske) gegen Kommissar Faber nach und befragt die vier Mitglieder der Mordkommission - mit unterschiedlichem Erfolg. 

Was nervt?

Wenn es etwas zu bemängeln gibt an diesem Film, dann dass die Bösewichter sehr klischeehaft geraten sind. Die Motorrad-Rocker sind allesamt finster dreinblickende Gesellen, die bei der kleinsten Provokation aggressiv werden. Mafiosi werden dagegen als gegelte und geleckte Südländer im perfekt sitzenden Anzug dargestellt. Ein weiteres Problem: Im Rahmen der internen Ermittlung ist viel von einem länger zurückliegenden Mordfall die Rede, der den meisten Zuschauern nicht mehr präsent sein dürfte.

Die Kommissare?

Die Dortmunder Mordkommission war von Anfang an eine dysfunktionale Einheit. Was vor allem an den Männern liegt: Peter Faber ist ohnehin sozial inkompatibel, und auch Daniel Kossik entwickelt sich immer mehr zum Problemfall: Er bekommt sein Alkoholproblem einfach nicht in den Griff, mit Peter Faber hält er es ohnehin nicht mehr in einem Zimmer aus, ohne dass sich beide anschreien. Die beiden Frauen im Team können die Risse nicht kitten.

Ein- oder Ausschalten?

Unbedingt einschalten. Die "Tatort"-Folge "Zahltag" (Buch: Jürgen Werner, Regie: Thomas Jauch) ist ein von der ersten bis zur letzten Minute packender Krimi, der sein Tempo auch in den Nebensträngen beibehält.

10 Fakten zum Tatort, die Sie noch nicht kannten