HOME
TV-Kritik

TV-Koch findet seinen Endgegner: Tim Mälzer bei "Verstehen Sie Spaß?": Am Ende bleibt nur noch der Stinkefinger

Die Eröffnung einer Schulküche klang für Tim Mälzer wie ein einfacher Job. Was er nicht wusste: Das gesamte Personal will ihn für die Show "Verstehen Sie Spaß?" hereinlegen. Am Ende bleibt Mälzer nur noch der Stinkefinger.

In der Samstagabend-Show "Verstehen Sie Spaß?" werden regelmäßig Menschen mit versteckter Kamera reingelegt. Diesmal traf es einige Prominente, darunter Désirée Nosbusch, Kaya Yanar und den Youtuber Heiko Lochmann. Für den größten Wirbel sorgte im Vorfeld der Auftritt von TV-Koch Tim Mälzer. Dass er hart im Nehmen ist, hat der 47-Jährige in der Vox-Sendung "Kitchen Impossible" schon mehrfach unter Beweis gestellt. Doch in einer Grund- und Mittelstufenschule im hessischen Viernheim findet Mälzer seinen persönlichen Endgegner in Form der Schulköchin - Frau Schuch.

Tim Mälzer: "Ist das jetzt Ernst, oder was?"

Die Schule hat eine neue Küche gewonnen, die von Tim Mälzer eingeweiht werden soll. Eigentlich eine Fingerübung für den erfahrenen Fernsehkoch - ein bisschen schnippeln und kochen, Fotos, Autogramme und wieder ab nach Hause. Doch vom ersten Moment an macht Frau Schuch ihm einen Strich durch die Rechnung.

Als Mälzer die Küche betreten will, funkt sie ihm dazwischen: "Normalerweise darf ich Sie ohne Hygieneschuhe-Überstreifer nicht reinlassen." Mälzer schaut entgeistert und weiß gar nicht, wie ihm geschieht. "Ist das jetzt Ernst, oder was?" Mälzer merkt schnell, mit wem er arbeiten kann und mit wem nicht. "Wir kochen ja gleich gemeinsam - Frau Schuch, raus!" verkündet er, bevor auch nur der erste Herd angemacht wurde. "Das schaffen wir mal drei Minuten ohne Sie."

Aber die Schulköchin lässt sich nicht abwimmeln. Immer wieder schaut sie über seine Schulter, stellt ihn bloß, nervt. "Hier herrscht ein hartes Regiment", sagt sie. Mälzer versucht es noch mehr oder weniger diplomatisch: "Ist das so? Dann werden wir das heute mal ändern. Frau Schuch darf sich mal ein bisschen hinsetzen, die Füße hochlegen. Sie ist ja auch altverdient und hat viel geleistet in ihrem Leben und da werden wir Sie heute mal verwöhnen." Doch das ging nach hinten los.

Fragestunde mit Tim Mälzer in der Aula

Fragestunde mit Tim Mälzer in der Aula

Mälzer wird mit bösen Fragen bombardiert

Szenenwechsel. In der Aula dürfen die Schüler Mälzer mit Fragen löchern. Doch auch das ist keine Verschnaufspause. Die Fragerunde beginnt harmlos, doch eskaliert schnell.

  1. Frage: "Wie alt bist du"
  2. "Was ist ihnen wichtiger beim Frühstück: Eine Zigarette oder ein Ei" - "Die Tasse Kaffee ist mir wichtiger."
  3. "Sie gelten als Sprücheklopfer. Auf welchen Spruch sind sie besonders stolz - und welchen hätten Sie lieber gelassen?" - Mälzer drückt sich vor einer klaren Antwort
  4. "Fühlen Sie sich noch wie ein richtiger Koch, wenn Sie so oft im Fernsehen unterwegs sind?" - "Ja, ich glaube ich bin auch der einzige richtige Koch im Fernsehen, sagen wir mal so."
  5. "Was ist Ihre Lieblingsdiät oder finden Sie sich nicht zu fett?" "Ohhhh. Ohhh. Wir haben in Norddeutschland die schöne Redewendung: Wenn das Glashaus keine eigenen Scheiben mehr hat, dann sollte man keine Steine schmeißen, Kollege. Und dick ist ein schönerer Begriff als fett."

Der Feind in der Küche

Zurück in der Küche flammt wieder der Zoff um die Hygienevorschriften auf. Mälzer weigert sich standhaft, eine Schürze und Haube zu tragen. Dann macht er sich an die Arbeit, eigentlich kocht er sehr gerne mit Kindern. In einem kurzen Moment offenbart er einen Blick hinter die Fassade: "Ich habe so einen trockenen Mund. Ich weiß nicht, ob das so ist, weil ich pissig werde?"

Dann stänkern auch noch die Schüler. Eine Schülerin gesteht Mälzer, dass sie Horst Lichter eigentlich viel besser findet. Mälzer: "Den findest du gut? Dann hast du aber ein Faible für ältere Herren." Dieselbe Schülerin verwürzt anschließend heimlich Mälzers Soße, sodass diese extrem scharf wird.

Mälzer zeigt den Stinkefinger

Allmählich wird der Koch mürbe, er trinkt einen Moment entspannt eine Tasse Tee oder Kaffee. Erneuter Auftritt für Frau Schuch: "Das Essen und Trinken an den Arbeitsflächen ist ein absolutes No-Go in einer Lehrküche." Nun reicht es Mälzer. Arrogant pampt er zurück: "Wissen Sie, was ich mal gelernt habe? Wenn die Henne spricht, dann schweigen die Küken. Und heute bin ich die Henne."

Als am Ende beim gemeinsamen Essen die Situation aufgelöst wird - "Verstehen Sie Spaß?"-Moderator Guido Cantz kommt mit einer Torte durch die Tür - zückt Mälzer sofort den Stinkefinger. Dass er in einer Schulklasse sitzt, scheint ihm mittlerweile egal zu sein.

"Vier Stunden mit dieser Frau in einem Raum war echt eine harte Nummer. Das war einer der wenigen Momente, wo ich dachte, ich kann auch in der Schule trinken", rechtfertigt sich Mälzer später. Bis zuletzt habe er nicht gemerkt, dass er hereingelegt werde.

Den ganzen Clip finden Sie ohne Gebühr in der SWR-Mediathek

cf