VG-Wort Pixel

Tod von Jan Fedder So trauern die Fans: "Es gab nur zwei Cops, vor denen ich Respekt hatte - einer davon war Dirk Matthies"

Der Hamburger Schauspieler Jan Fedder ist tot. Bekannt wurde er als Bootsmann Pilgrim in "Das Boot". Sein Spruch "Hast Du Haare in der Nase?" kennen wohl die meisten Menschen, die den Film gesehen haben. Fedders populärste Rolle wurde aber "Dirk Matthies" in der TV-Serie "Das Großstadtrevier". Besonders die Kolleginnen und Kollegen aus dem "Großstadtrevier" trauern um das Hamburger Original, aber auch andere Prominente zeigen sich betroffen von Fedders Tod und bekunden ihre Trauer in den sozialen Medien. Die bewegendsten Tweets und Facebook-Posts zum Tode von Jan Fedder im Video.
Mehr
Er gehörte zu Hamburg, und er gehörte zur Polizei: Jan Fedder, der Star aus der Serie "Großstadtrevier". Sein Tod im Alter von 64 Jahren löst bei seinen Fans Trauer und Betroffenheit aus.

Nun hat er für immer Tschüss gesagt: der Hamburger Volksschauspieler Jan Fedder. Die ARD-Vorabendserie "Großstadtrevier" machte ihn populär. Seinen Durchbruch feierte er in dem Leinwand-Klassiker "Das Boot". Gestern ist Jan Fedder in Hamburg im Alter von 64 Jahren verstorben. Polizeiangaben zufolge gab es um 18.47 Uhr einen Feuerwehreinsatz in seiner Wohnung, zu dem die Polizei hinzugezogen wurde. In der Wohnung wurde Fedder tot aufgefunden. 

Die Nachricht von Fenders Tod sorgte für Trauer und Betroffenheit bei Kollegen und Wegbegleitern. NDR-Intendant Lutz Marmor zeigte sich betroffen. "Ich bin traurig", sagte Marmor laut einer Mitteilung seines Senders vom Montagabend. "Jan Fedder war ein Norddeutscher durch und durch: ehrlich, echt, direkt, manchmal raubeinig, aber im Kern herzlich. Ein echter Volksschauspieler." Der NDR habe Fedder viel zu verdanken. "Die Zuschauerinnen und Zuschauer haben ihn geliebt. Der Tod dieses einzigartigen Schauspielers hinterlässt eine große Lücke." Er drückte Fedders Frau sein Mitgefühl aus. 

Hamburgs Erster Bürgermeister hat den TV-Star als eine der "beliebtesten Persönlichkeiten unserer Stadt" gewürdigt. "Traurige Nachricht zum Jahresende: ein Hamburger Original ist gestorben", sagte Peter Tschentscher (SPD) laut einer Mitteilung des Senats der Hansestadt vom Montagabend. "In Hamburg hat er sich durch sein Talent als Schauspieler und als Charaktertyp einen Namen gemacht, und hier werden wir ihn auch so in Erinnerung behalten." 

Fans bekunden ihre Anteilnahme 

Auch viele Fans des "Hamburger Originals" zeigten sich betroffen. Auf Twitter äußerten viele ihre Trauer.

Seine erste große Rolle hatte Fedder auf der Leinwand: In Wolfgang Petersens Klassiker "Das Boot" (1981) spielte er Bootsmaat Pilgrim. Ausflüge ins Kino unternahm Fedder später selten, das Fernsehen wurde zu seinem Metier. In mehr als 400 Produktionen war er mit von der Partie und machte mit unverwechselbarer Stimme und Akzent norddeutsche Charaktere zu seinem Markenzeichen. Die NDR-Serie "Neues aus Büttenwarder" mit Fedder als Bauer Brakelmann und Peter Heinrich Brix als dessen Kumpel "Adsche" war im Norden Kult.

Vor allem die TV-Vorabendserie "Großstadtrevier" hatte ihn bekanntgemacht: Seit 1992 war er in dem ARD-Dauerbrenner als Hamburger Polizist Dirk Matthies zu sehen. Auch für vier Siegfried-Lenz-Verfilmungen stand er vor der Kamera - für seine Darstellung in "Der Mann im Strom" erhielt er 2006 den Deutschen Fernsehpreis.

rw

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker