HOME

TV-Quoten vom Montagabend: Der Doppel-"Tatort" schlägt sie alle

Solche Zuschauerzahlen holen sonst nur Thiel und Boerne: Der zweite Teil des "Tatort"-Crossovers am Ostermontag hat die magische Zehn-Millionen-Marke geknackt.

Wenn es um ihren heiß geliebten "Tatort" geht, halten es die Deutschen mit Konrad Adenauer: "Keine Experimente!" Schlägt ihr Lieblingskrimi zu abstruse Bahnen, wird die bekannte "Whodunit"-Formel zu sehr abgeändert, sinken auch die Zuschauerzahlen.

Am Osterwochenende dürften die ARD-Intendanten daher mit besonders wachen Augen auf die Quote geschaut haben: Erstmals stand eine Crossover-Doppelfolge auf dem Programm, ein waschechter Zweiteiler nach US-Vorbild, bei dem zwei Ermittlerteams munter durcheinander gewürfelt werden. Und tatsächlich sollte sich der Titel "Ihr Kinderlein kommet" als selbst erfüllende Prophezeiung entpuppen.

Waren es am Ostersonntag laut Quotenmeter.de noch 7,68 Millionen Zuschauer (22,9 Prozent Marktanteil), die nach der Eier- noch auf Mördersuche gingen, sprengte die Fortsetzung am Montagabend alle Erwartungen: 10,17 Millionen Menschen schalteten ein, was der ARD einen überragenden Marktanteil von 28 Prozent bei den Gesamtzuschauern bescherte. Auch bei der jungen Zielgruppe lag das Erste vorn: 2,22 Millionen Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren wollten die alte Dame "Tatort" sehen und verwiesen mit 17,2 Prozent Marktanteil auch die private Konkurrenz auf ihre Plätze. Vergleichbare Zahlen erreicht normalerweise nur der heitere Krimiklamauk mit Thiel und Boerne aus Münster.

Eine Wiederaufnahme der Doppelermittlungen dürfte damit nur eine Frage der Zeit sein. Fortsetzung folgt?

Von Jens Wiesner
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(