VG-Wort Pixel

TV-Quoten vom Montagabend Der Doppel-"Tatort" schlägt sie alle


Solche Zuschauerzahlen holen sonst nur Thiel und Boerne: Der zweite Teil des "Tatort"-Crossovers am Ostermontag hat die magische Zehn-Millionen-Marke geknackt.

Wenn es um ihren heiß geliebten "Tatort" geht, halten es die Deutschen mit Konrad Adenauer: "Keine Experimente!" Schlägt ihr Lieblingskrimi zu abstruse Bahnen, wird die bekannte "Whodunit"-Formel zu sehr abgeändert, sinken auch die Zuschauerzahlen.

Am Osterwochenende dürften die ARD-Intendanten daher mit besonders wachen Augen auf die Quote geschaut haben: Erstmals stand eine Crossover-Doppelfolge auf dem Programm, ein waschechter Zweiteiler nach US-Vorbild, bei dem zwei Ermittlerteams munter durcheinander gewürfelt werden. Und tatsächlich sollte sich der Titel "Ihr Kinderlein kommet" als selbst erfüllende Prophezeiung entpuppen.

Waren es am Ostersonntag laut Quotenmeter.de noch 7,68 Millionen Zuschauer (22,9 Prozent Marktanteil), die nach der Eier- noch auf Mördersuche gingen, sprengte die Fortsetzung am Montagabend alle Erwartungen: 10,17 Millionen Menschen schalteten ein, was der ARD einen überragenden Marktanteil von 28 Prozent bei den Gesamtzuschauern bescherte. Auch bei der jungen Zielgruppe lag das Erste vorn: 2,22 Millionen Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren wollten die alte Dame "Tatort" sehen und verwiesen mit 17,2 Prozent Marktanteil auch die private Konkurrenz auf ihre Plätze. Vergleichbare Zahlen erreicht normalerweise nur der heitere Krimiklamauk mit Thiel und Boerne aus Münster.

Eine Wiederaufnahme der Doppelermittlungen dürfte damit nur eine Frage der Zeit sein. Fortsetzung folgt?

Von Jens Wiesner

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker