VG-Wort Pixel

TV-Quoten vom Samstagabend Goldkind Raab ärgert Dieter Bohlen


Maue Lena-Titelverteidigung hin, Zuschauerschwund bei der Wok-WM her: Am Samstagabend hat Stefan Raab bewiesen, dass weiterhin mit ihm zu rechnen ist. "Schlag den Raab" belegte einen respektabelen zweiten Prime-Time-Platz und trieb Bohlens Quotenboliden "DSDS" unter die magische Sechs-Millionen-Marke.

The Raabinator is back: Nach zwei Niederlagen in Folge konnte Stefan Raab sein sportliches Formtief beenden. Der Moderator behauptete sich bei "Schlag den Raab" souverän gegen Kandidatin Alexandra und bescherte Haussender ProSieben Traumquoten. Insgesamt 3,21 Millionen Menschen wollten den Wettkampf mit Kandidatin Alexandra laut Quotenmeter.de sehen (12,9 Prozent Marktanteil).

Auf den ersten Blick kein allzu gutes Ergebnis, lockten die beiden vorherigen Shows doch noch über 3,5 Millionen Menschen vor die Schirme. Bedenkt man allerdings, dass parallel auf dem Konkurrenzsender RTL Dieter Bohlens Quotenbolide "Deutschland sucht den Superstar" lief - und zugleich mit einem handfesten Skandal aufwarten konnte - lesen sich die Zahlen gleich viel optimistischer.

Der zweite Eindruck bestätigt sich bei einem Blick auf den Anteil der Werberelevanten: 2,15 Millionen der Gesamtzuschauer gehörten zur wichtigen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen, was Raab dort einen Traummarkteinteil von 21,5 Prozent bescherte.

jwi

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker