HOME

Stern Logo Der TV-Tipp des Tages

TV-Tipps des Tages für den 2.4.: Punkrock auf Indonesisch

Punk ist tot? Nicht in Indonesien! Was passiert, wenn altgediente Punker aus dem Schwabenländle und Iroträger aus Asien zusammentreffen, zeigt die Doku "Punk im Dschungel" - unser TV-Tipp des Tages.

Indonesische Punks in Jakarta.

Indonesische Punks in Jakarta.

"Punk im Dschungel"
22.00 Uhr, ZDFkultur
MUSIKDOKU Was bleibt, wenn die Rebellion in Ehren ergraut? Die schwäbischen Punkmusiker von "Cluster Bomb Unit" ("Raw Punk est. 1989") haben eigentlich Wichtigeres zu tun, als noch einmal schreiend und grölend durch Südostasien zu ziehen. Zum Beispiel, sich endlich um die kaputte Spülmaschine zu Hause zu kümmern. Aber dann raffen sich die Crustcore-Oldies doch noch einmal auf ("Jetzt muss ich Wäsche waschen, Koffer packen und den ganzen Scheiß") - und erleben im fernen Indonesien die Überraschung ihres Lebens.

Denn hier werden die Musiker, die in Deutschland vor höchstens hundert Leuten auftreten, frenetisch feiert. Von jungen Fans - Nietenjacke und Iro inklusive - die die Sprengkraft der Musik gerade erst für sich entdeckt haben. Und für die Punk noch so viel mehr bedeutet als nur Lifestyle und Klamottenwahl.

So wird die Reise in die Ferne für die altgedienten Crustcore-Recken auch zur Reise in die eigene Vergangenheit - zurück zu den Wurzeln des Punks. Regisseur Andreas Geiger stellt mit "Punk im Dschungel" eine Jugendbewegung vor, die den Unmut über die soziale Ungerechtigkeit in ihrem Land nicht nur herausschreit, sondern auch aktiv etwas verändern will. Dafür ernten die jungen Punker selbst in traditionell muslimischen Kreisen Respekt.

Wer wissen möchte, wie alles begann, sollte allerdings schon etwas früher ZDFkultur einschalten: In der Reihe Pop Odyssee erinnerten Christoph Dreher und Rotraut Pape bereits 1998 an die Wurzeln des Punk. Ihre Doku "House of the Rising Punk" stellt das "CBGB's" vor, einen winzigen, abgerockten Club auf der Bowery in Manhattan, der Mitte der Siebziger zum Dreh- und Angelpunkt der jungen Alles-bloß-nicht-Glamrock-Szene wurde. Zu Wort kommen unter anderem Patti Smith, Dee Dee Ramone und Richard Hell. Heute befindet sich in den Räumen des CBGB's übrigens ein Urban Outfitters. Ein klitzekleinesbisschen ist Punk vielleicht doch tot.

Ein TV-Tipp von Jens Wiesner, freier Autor bei stern.de


Und das ist an diesem Tag noch sehenswert:

"Ihr könnt euch niemals sicher sein"
22.25 Uhr, 3Sat
DRAMA Als Lehrerin Vollrath (Anneke Kim Sarnau) brutale Reime bei ihm findet, fragt sie sich: Plant Gymnasiast Oliver (Ludwig Trepte) ein Blutbad? - Ernst und berührend. Leider mündet der Film in ein überkonstruiertes Finale. (bis 23.55)

"Citizen Kane"
23.55 Uhr, Servus TV

DRAMA Mit dem Wort "Rosebud" auf den Lippen haucht Medienzar Kane (Orson Welles) sein Leben aus. Was meint er damit? Ein Reporter will das Geheimnis lüften. - Der 25-jährige Welles schuf ein Meisterwerk, das unter Cineasten noch immer als bester Film aller Zeiten gilt. (bis 2.00)

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo