VG-Wort Pixel

"Fernsehfilm der Woche" ZDF zeigt Lenz-Verfilmung "Der Verlust"


Zum ersten Todestag von Siegfried Lenz zeigt das ZDF die Verfilmung seines Romans "Der Verlust". Darin spielt Heino Ferch einen Fremdenführer, der nach einem Hirnschlag nicht nur um seine Gesundheit kämpft.

Siegfried Lenz hat das Drehbuch  von Thomas Berger ("Die Flut ist pünktlich", "Tod eines Mädchens") noch selber gelesen und und war mit der Umsetzung einverstanden. Zum ersten Todestag des Schriftstellers zeihgt das ZDF nun "Der Verlust" als Fernsehfilm der Woche. Berger führte bei der Verfilmung auch Regie. In den Hauptrollen spielen neben Ina Weisse und Heino Ferch Fritzi Haberlandt, Margarita Broich,  Hans-Jochen Wagner, Meret Becker und Peter Jordan.

Uli (Heino Ferch) und Nora (Ina Weisse) sind ein Paar. Doch Uli kann sich nicht entscheiden, zu seiner späten Liebe Nora zu stehen. Eines Morgens erleidet er einen Hirnschlag: Er kann sich anderen nicht mehr mitteilen und ist im Krankenhaus ans Bett gefesselt. Als Nora in dieser Situation an Ulis Handy geht, hört sie eine Frauenstimme, die ihr merkwürdig vertraut vorkommt. Sie beschließt, diesem Geheimnis auf den Grund zu gehen und reist in Ulis Heimatstadt an die Küste. Dort begegnet sie Karin (Fritzi  Haberlandt), jener anderen Frau, die mit Uli seit Jahren liiert ist.

Uli reist Nora trotz seines kritischen Zustandes nach, um sich beiden Frauen zu offenbaren.

tkr

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker