VG-Wort Pixel

Kein Herzinfarkt Notarzt bringt Schauspieler Heinz Hoenig in Klinik


Entwarnung für Heinz Hoenig: Nach einem Notarzteinsatz mit anschließender Einweisung auf die Intensivstation befindet sich der Schauspieler wieder auf dem Wege der Besserung.

Schauspieler Heinz Hoenig wird nach einem Notfall im Krankenhaus behandelt. Der 60-Jährige sei bereits am Montag wegen starker Schmerzen in der Brust vom Notarzt in eine Klinik gebracht worden und wurde dort intensivmedizinisch betreut, sagte seine Agentin am Mittwoch in Hamburg. "Der Verdacht eines Herzinfarktes hat sich glücklicherweise nicht bestätigt", betonte sie.

Mittlerweile sei der Schauspieler, der seit seiner Rolle als Funker in Wolfgang Petersens Kinoerfolg "Das Boot" in zahlreichen Filmen mitwirkte, auf dem Wege der gesundheitlichen Besserung. "In Kürze wird er die Klinik wieder verlassen und erneut berufliche Termine wahrnehmen können", kündigte die Agentin an. In welchem Ort Hoenig ("Der große Bellheim", "Der König von St. Pauli") im Krankenhaus liegt, wollte sie nicht sagen.

Vor drei Wochen starb Hoenigs Frau

Die "Bild"-Zeitung hatte zuerst über den Notfall berichtet, nachdem Hoenig am Dienstagabend nicht in der ZDF-Talkshow von Markus Lanz in Hamburg aufgetreten war. Ursprünglich hatte der Schauspieler gemeinsam mit Rockmusiker Peter Maffay in der Show über die nächste "Tabaluga"-Tournee sprechen wollen. Maffay berichtete dann, dass Hoenig im Krankenhaus sei. "Es ist nicht so ernst, wie man anfangs dachte", sagte auch Maffay.

Hoenig hatte vor drei Wochen einen schweren Schicksalsschlag erlitten: Im Alter von 52 Jahren starb seine Frau Simone Hoenig-Zimmerli. Das Paar hatte sich einst auf dem Flughafen Zürich kennengelernt und war 23 Jahre verheiratet. Die beiden Kinder sind bereits erwachsen.

kave/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker