VG-Wort Pixel

Vorwürfe der häuslichen Gewalt "Cybermobbing": Michael Bublés Sprecher verteidigt den Sänger

Luisana Lopilato und Michael Bublé
Luisana Lopilato und Michael Bublé
© Ringo Chiu / Picture Alliance
Nachdem Michael Bublé und seine Ehefrau Videos aus ihrem Alltag mit ihren Fans teilten, warfen die dem Sänger häusliche Gewalt vor. Bublé selbst schwieg zu den Vorwürfen - doch jetzt äußert sich sein Sprecher.

Die Fans meinten es gut. Und sie sind noch immer besorgt. In einigen Videoclips von Michael Bublé und seiner Ehefrau, Luisana Lopilato, ist zu sehen, wie Bublé sich ihr gegenüber forsch und fast schon brutal verhält. In einem kurzen Ausschnitt, den das Paar mittlerweile gelöscht hat, rammt der Sänger seiner Frau den Ellenbogen in die Seite, als sie ihn unterbricht, nur um sie wenige Sekunden später wieder an sich ran zu ziehen. Die argentinische Schauspielerin ist keineswegs empört ob des Verhaltens ihres Mannes, sondern entschuldigt sich auch noch. Für ihre Fans deutliche Alarmsignale.

Michael Bublés Sprecher äußert sich zu Gewaltvorwürfen

Lopilato selbst äußerte sich zu den besorgten Reaktionen und stritt den Verdacht der häuslichen Gewalt vehement ab. Bublé selbst wahrte Stillschweigen. Doch der Sprecher des Musikers ließ jetzt im US-Magazin "E! News" verlauten: "Jeder, der sie in ihren Facebook-Lives jeden Tag sieht, merkt, dass sie eine wunderschöne Partnerschaft mit viel Liebe haben." Außerdem betonte er, die Anschuldigungen seien "ein misslungener Versuch des Cybermobbings" gegen Bublé.

Dabei handelte es sich bei den meisten Kommentaren und Hinweisen der Fans nicht um Mobbing. Viele derer, die besagte Clips des Paares gesehen hatten, machten sich schlichtweg Sorgen um die argentinische Schauspielerin und wiesen sie darauf hin, wie das Verhalten ihres Mannes auf sie wirke. In einem Video der beiden ist der 44-Jährige so genervt von seiner Ehefrau, die statt mit ihm zu filmen lieber Cupcakes backen möchte, dass er sagt: "Ehrlich, ich kann es nicht erwarten, dass ihr die Scheidung mitkriegt. Wenn ihr denkt, das ist ein Schauspiel hier, es ist kein Schauspiel. Mein Gott." Dabei macht Bublé ein wütendes Gesicht und hält seine Faust in die Kamera. 

Gut möglich, dass die beiden nur eine ungewöhnliche Art haben, zu scherzen. Doch dass Lopilatos Fans nun genauer hinsehen werden, ist kaum zu vermeiden. 

Quellen: "E! News" / Video

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker