HOME

"Finger Weg!" auf Netflix: "Die 18.000 Euro Strafe waren es wert" - das sagt Francesca Farago über den verbotenen Sex in der Show

Sie hat in der Netflix-Show "Finger weg!" ihren Traummann gefunden: Francesca Farago und Harry Jowsey sind auch ein Jahr nach den Dreharbeiten noch ein Paar. Doch der Sex in der Villa kam sie teuer zu stehen.

Francesca Farago und Harry Jowsey küssen sich

Von wegen "Finger weg!": Francesca Farago und Harry Jowsey verliebten sich in der Show.

Netflix

Die Dating-Show ist der Hit beim Streaminganbieter "Netflix": Mehrere Millionen Zuschauer haben bereits "Too hot to handle" gesehen. Auf Deutsch heißt die Sendung "Finger weg" - und genau darum geht es. Zehn paarungswillige Singles verbringen ihren Sommerurlaub in einer Villa in Mexiko. Schon wenige Minuten nach ihrere Ankunft beginnt die Flirterei. Doch dann kommt die Überraschung: Um die 100.000 Euro Preisgeld zu erhalten, dürfen die Bewohner keinerlei körperlichen Kontakt haben. Zuwiderhandlungen werden mit saftigen Geldbußen bestraft: Ein Zungenkuss kostet 3000 US-Dollar, Oralverkehr 6000 US-Dollar und Geschlechtsverkehr 20.000 US-Dollar.

Francesca Farago und Harry Jowsey konnten trotzdem nicht widerstehen. Zwischen den beiden, die sich in der Villa kennenlernten, knisterte es sofort. In einer Nacht kam es zum Sex, anschließend waren 18.000 Euro futsch. Doch die Strafe sei es wert gewesen, sagte Farago in einem Interview mit der britischen Zeitung "The Sun". "Wir haben die ganze Nacht und den Morgen miteinander verbracht, um möglichst viel aus dem verlorenen Geld rauszuholen. Wir haben es vier Mal getan", sagte das 25-jährige kanadische Model. Sogar das Kamerateam habe einschreiten müssen.

Sexnacht bei "Finger weg!": Produktion schritt ein

"Harry versuchte, die im Haus befindlichen Kameras abzudecken, damit sie uns nicht beim Sex filmen können", erzählte Farago über die fragliche Nacht. Daraufhin sei die Produktion eingeschritten. "Leute kamen hereingestürmt und schrien: 'Das dürft ihr nicht.' Aber ich bin froh, dass der Sex trotzdem nicht in der Show zu sehen war." Es sei ein sehr intimer Moment gewesen.

Die anderen Hausbewohner waren auf Farago und Jowsey anschließend allerdings nicht sehr gut zu sprechen. Der Grund: Nicht nur die Übeltäter wurden bestraft, sondern alle. Denn die 18.000 Euro Strafe wurden vom Preisgeld abgezogen. Das verbliebene Geld unter den am Schluss noch im Haus befindlichen Bewohnern aufgeteilt.

Onlinedating

Für Farago und Jowsey hat sich die Teilnahme auch unabhängig vom Geld gelohnt. Trotz aller Unkenrufe sind die Kanadierin und der 23-jährige Australier noch immer ein Paar. Seit dem Ende der Dreharbeiten im April 2019 führen sie eine Fernbeziehung zwischen Vancouver und Los Angeles. Doch noch in diesem Jahr wollen beide zusammenziehen. Sogar von Hochzeit spricht Farago schon: "Wenn wir in einem Jahr nicht verheiratet sind, würde es mich wundern."

Quelle: The Sun

mai