HOME

"Hannah Montana" ist schuld: Miley Cyrus interpretiert sich selbst

Miley Cyrus hat eine Erklärung für ihre extremen Auftritte gefunden: Mit Rebellion und Eskapaden versuche sie, ihre verlorenen Kinderjahre nachzuholen.

Von Ellen Ivits

Auf dem Cover der Oktoberausgabe des US-Magazins "Harper's Bazaar" ist eine derzeit ungewohnt züchtige Miley Cyrus zu sehen - keine herausgetreckte Zunge und ein schwarzes Abendkleid, zugeknöpft wie derzeit selten. Seit dem Skandalauftritt bei den diesjährigen MTV Video Music Awards assoziert man mit der Sängerin Latexunterwäsche, Schaumstofffinger und Twerking. Der Auftritt war aber nur ein Höhepunkt in der Verwandlung vom Kinderstar zum Vamp.

Im Januar 2011 endete die letzte Staffel von "Hannah Montana", und seitdem vollzieht Cyrus einen extremen Imagewandel - abrasierte Haare, viel Haut und Drogenpartys. Nun liefert die 20-Jährige selbst eine Erklärung für dieses Verhalten: "Ich war eine Erwachsene, als ich eigentlich ein Kind sein sollte. Jetzt bin ich erwachsen und verhalte mich wie ein Kind", sagte sie im Interview mit "Harper's Bazaar".

Mit zwölf Jahren bekam Miley die Rolle der Miley Stewart, die sie weltberühmt machte. Doch "Hannah Montana" verdammte sie dazu, ein Doppelleben zu führen. Als die Serie abgesetzt wurde, feierte die Schauspielerin ihre Freiheit: "Ich wollte einfach nur Party machen. Ich habe so hart gearbeitet, und wollte ein Haus kaufen und einfach nur entspannen."

Zeit für Dummheiten

Das Haus, das sie sich gekauft hat, muss sie künftig alleine bewohnen. Ihr Verlobter Liam Hemsworth, mit dem sie das neue Zuhause geteilt hatte, beendete vor Kurzem die Beziehung.

Laut Eigenanalyse versucht der ehemalige Disney-Star, seine Kindheit nachzuholen. Die heute 20-Jährige kaufte sich einen weißen Maserati mit einem Ferrari-Motor und ließ eine Skating-Rampe in ihrem Hinterhof bauen. Schließlich sei sie zu berühmt, um die Skatinganlagen in ihrer Nachbarschaft zu benutzen. "Ich möchte mein Haus zu einem Party-Haus machen!", sagt sie.

In puncto Party gibt Miley auch ihrem Kollegen Justin Bieber Ratschläge. Sie ist der Meinung, der Teenie-Star sollte eine Pause einlegen, um verrückt sein zu können: "Ich sage nicht, dass du eine Pause brauchst, weil du verrückt bist. Du brauchst eine Pause, damit du verrückt sein kannst und die Leute dich dafür nicht verurteilen. Du wirst dummes Zeug anstellen, aber tu es in deiner Freizeit. Du kannst es dir leisten, dich zu schützen und trotzdem Spaß zu haben", wendet sie sich an Bieber. Miley täte vielleicht gut daran, ihren eigenen Ratschlag zu befolgen.