HOME

"Tatort"-Dreh beginnt: Vater Til und Tochter Schweiger machen gemeinsame Sache

Til Schweigers "Tatort"-Premiere steht bevor. Die Dreharbeiten beginnen in den kommenden Tagen. Wieder mit am Set und in einer tragenden Rolle: Schweigers Tochter Luna.

Für Til Schweigers "Tatort"-Premiere fällt die erste Klappe: Die Dreharbeiten mit ihm als Hamburger Ermittler Nick Tschauder beginnen am 30. Oktober.

Bevor er mit seiner Tochter Luna, die wieder seine Filmtochter mimt, gemeinsam in der Hansestadt vor der Kamera steht, darf diese sich erst noch einen Preis abholen. Die 15-Jährige erhält an diesem Samstag in München den Audi Generation Award. Mit Papa Til (48) war sie bereits gemeinsam in mehreren seiner Produktionen wie derzeit im Kino in "Schutzengel" zu sehen. Schweiger hat sich für zunächst vier Folgen der ARD-Reihe verpflichtet.

Luna in der Tochterrolle

Im "Tatort" ist die pubertierende Lenny (Luna) der Grund für Tschauders Umzug nach Hamburg. Der geschiedene Polizist, der bislang als verdeckter Ermittler und Mitglied eines SEK in Frankfurt arbeitete, will sich stärker um seine Tochter kümmern, wie der Norddeutsche Rundfunk (NDR) am Freitag mitteilte. Deshalb wechselt er im ersten Film mit dem Arbeitstitel "... und bist du nicht willig" zum Landeskriminalamt nach Hamburg. Da seine Ex-Frau Isabella (Stefanie Stappenbeck) stärker ihre Karriere verfolgen möchte, zieht er mit Lenny zusammen.

Schweiger im Alleingang

Bei seinem ersten Einsatz an der Elbe unter der Regie von Christian Alvart stechen der "eigenwillige Ermittler" und sein Kollege Yalcin Gümer (Fahri Yardim) in ein Wespennest: Eine Wohnung entpuppt sich als Versteck für minderjährige Prostituierte. "Am Ende einer brutalen Schießerei liegen drei tote Zuhälter im Treppenhaus, Mitglieder des gefürchteten Astan-Clans, der den Kiez kontrolliert", hieß es in der NDR-Mitteilung. Tschauder gerät ins Visier von Staatsanwältin Hannah Lennerts (Editha Malovcic) - und nimmt den Kampf gegen den Clan im Alleingang auf.

awö/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel