HOME

"Wer wird Millionär?": Am Dampfkochtopf gescheitert

500.000 Euro konnte sie mit nach Hause nehmen: Die Sekretärin Monika Voskamp ist bei Günther Jauchs Quizshow "Wer wird Millionär?" erst an der Millionenfrage gescheitert. Dabei war ihr Tipp, wer der Erfinder des Dampfkochtopfs war, sogar richtig. Spielen Sie die Fragen nach.

Bei der 300-Euro-Frage kam sie zum ersten Mal ins Straucheln: "Wer holte bei den Olympischen Spielen 1972 sieben Goldmedaillen? A: Terrier, B: Dackel, C: Spitz, D: Pibull." Erst nach einigem Zögern beantwortete die Sekretärin Monika Voskamp die Frage richtig mit C, dem Schwimmer Mark Spitz. Nach der Aufwärmphase kam die 37-Jährige aus dem nordrhein-westfälischen Bedburg-Hau in Günther Jauchs Quizshow "Wer wird Millionär?" am Montagabend dann aber richtig in Fahrt und brachte es bis zur Millionenfrage.

Voskamp hatte sich für die klassische Variante mit drei Jokern entschieden. Erst bei der 16.000-Euro-Frage setzte sie den Fifty-Fifty-Joker ein. Auf die Frage, welches der vierthöchste Berg der Welt sei, entschied sie sich dann aber richtig für C: Lhotse. Souverän spielte sie bis zur 500.000-Euro-Frage weiter, musste dann aber beide Joker zücken. Die Frage: "Mieze Schindler war oder ist? A: mit Lenin verheiratet, B: eine Erdbeersorte, C: Schillers erstes Drama, D: Prada-Chefdesignerin." Das Publikum tippte zu 57 Prozent auf B. Zur Absicherung setzte Voskamp auch noch ihren Telefonjoker ein, der auf die Frau von Lenin setzte. Die Sekretärin vertraute dem Publikum - zum Glück. Denn die Antwort B, eine Erdbeersorte, war richtig.

Schließlich stellte Jauch die Millionenfrage: "Wer erfand einen Dampfkochtopf und eine Schnellschreibmaschine mit 16 Tasten?" A: Henry Bessemer, B: Karl Friedrich Drais, C: Peter Henlein, D: George Stephenson. Voskamp war sich nicht sicher. "Ich würde gerne noch etwas sagen, aber 500.000 Euro sind für meine Wünsche mehr als ausreichend", sagte sie. "Ich steige aus, gehe nach Hause und freue mich über den Gewinn." Ihr Tipp B, Drais, wäre allerdings richtig gewesen. Enttäuscht war sie trotzdem nicht. Das gewonnene Geld will sie für ein neues Auto für ihren Mann, einen Wintergarten und maßgeschneiderte Lederschuhe für sich selbst ausgeben.

Seit Sendestart im September 1999 wurde die Millionenfrage 46-mal gestellt, davon 17-mal in einem Prominentenspecial. Sechs Kandidaten gewannen die Million und 22 eine halbe Million. Der Rest fiel auf eine niedrigere Summe, nachdem die Frage falsch beantwortet wurde.

Mai