VG-Wort Pixel

Abgewatscht - der satirische Wochenrückblick Koste es, was es wolle


Die 85-jährige Herzogin von Alba will heiraten - um jeden Preis. Menderes spaziert am Flughafen übers Rollfeld, das gab ein Hallo! Und bei Katzenbergers hängt der Haussegen schief.
Von Stefan Mielchen

Kratzen, Beißen, Haareziehen: Bei Katzenbergers herrscht Familienzoff - und zwar so richtig! Mutter Iris ist mit ihrer berufsblonden Tochter heftig aneinandergeraten und fährt öffentlich die Krallen aus. "Daniela hat sich für den Sender entschieden, auf Kosten der Familie", fauchte die Katzenmutter in dieser Woche via Facebook. Die ganze Brut habe Dani durch den Dreck gezogen - alles für die Quote! Sagt Mutti. Die sollte nach ihrem eigenen "Big Brother"-Auftritt zwar besser den Ball flach halten, muss aber ihren Gatten verteidigen. Denn der ist der eigentliche Grund der ganzen Aufregung: Danielas Stiefvater Peter hatte bei "X Factor" vorgesungen und dabei die Familienverhältnisse nicht verschwiegen. Das brachte die Katze auf den Kratzbaum: "Sehr, sehr, sehr, sehr unangenehm" sei ihr dies, behauptete sie danach in ihrer eigenen Sendung - und Mutti tobte. "Peter hat just for fun und für Daniela da mitgespielt", schrieb sie im Internet. "Erst musste er sagen, dass er der Papa ist, und dann wird er wie Scheiße behandelt." Das ist ja auch wirklich nicht nett. Iris zieht jetzt die Notbremse: "Unsere Familie will nix mehr mit TV-Verarsche zu tun haben", schrieb sie. Und fügte die einzig gute Nachricht in der Causa Katze gleich an: "Das war sein und mein letzter Auftritt!" Mutter, wir danken dir!

Der erste Auftritt bei "X Factor" steht Mariah Carey noch bevor. Die 41-jährige kapriziöse Diva und Königin der Extrawürste will unbedingt an der US-Ausgabe der Castingshow teilnehmen - leider nicht als Kandidatin. Gleichwohl ist man beim Sender begeistert: "Wir müssen eine Rolle für sie finden!", sagte der Erfinder der Show, Simon Cowell, voller Euphorie dem US-Magazin "People". Nichts leichter als das: Bekloppte werden schließlich immer gebraucht.

Depp Menderes latscht übers Rollfeld

Das weiß auch "DSDS"-Depp Menderes, der schlimmste Kandidat seit Erfindung der Castingshow. Er nutzt jeden noch so peinlichen Auftritt und steuert zielsicher auch das versteckteste Fettnäpfchen an. Der 26-jährige Deutsch-Türke mit der Quietschestimme wurde in dieser Woche auf Mallorca aus dem Verkehr gezogen. Da er nach der Ankunft in Palma nicht den überfüllten Flughafenbus nahm, sondern zu Fuß übers Rollfeld spazierte, rauschten die Sicherheitskräfte mit großem Tatütata an und nahmen den gelernten Tankwart fest. "Ich habe voll die Panik bekommen und gedacht: Was geht jetzt hier ab", sagte Menderes anschließend dem Reporterteam von RTL, das praktischerweise gleich vor Ort war. "Ich hatte voll Angst in dem Moment." Dies dürfte auf Gegenseitigkeit beruht haben: Die spanische Polizei ließ Menderes wenige Minuten später schon wieder frei. Ob die Reinkarnation von Michael Jackson dies durch einen Beweis seiner besonderen Sangeskunst erreichte, ist nicht überliefert.

Königspudel und Witwentröster

Und noch eine Protagonistin des Promi-Raritätenkabinetts machte in dieser Woche Schlagzeilen: Cayetana Fitz-James Stuart y Silva, besser bekannt als die Herzogin von Alba. Die reichste Frau Spaniens, die als einziger menschgewordener Königspudel der Welt gilt und so viele Adelstitel trägt wie niemand sonst, mischt gerade die iberische Royalszene auf. Sie will noch einmal heiraten - mit 85! Da sei Gott vor, rufen die Kinder, die um das Milliardenvermögen fürchten und den auserwählten Alfonso Diéz, 60, für einen "Witwentröster mit guten Manieren" halten, wie die "Süddeutsche Zeitung" erfuhr. An der potenziellen Heiratsschwindelei Alfonsos mag etwas dran sein - es sei denn, die Liebe hat den Geschäftsmann tatsächlich blind gemacht. Die Herzogin, deren Gesichtschirurgen man früher in den tiefsten aller Kerker geworfen hätte, ist dennoch sicher: "Alfonso verzichtet auf alles, er will nur mich." So viel Selbstvertrauen war selten.

Die Hochzeit des Jahres bleibt dennoch aus: Ernie und Bert müssen weiterhin ohne Trauschein leben! Da sie das in der "Sesamstraße" schon seit 40 Jahren tun und auch ansonsten wirken wie ein altes Ehepaar, sind amerikanische Schwulenaktivisten jetzt auf die Idee gekommen, dass die Jungs doch endlich heiraten sollen. Eine Internetkampagne lässt die Macher der Sendung allerdings kalt. "Sie wurden geschaffen, um kleinen Kindern beizubringen, dass Leute gute Freunde sein können, auch wenn sie sehr unterschiedlich sind", erklärten sie im Namen von Ernie und Bert. Das habe mit menschlicher Liebe nichts zu tun. Wie auch? Es handelt sich schließlich um Prominente.

War sonst noch was? Na klar: Liz Taylor ist zur Silberhochzeit von Zsa Zsa Gabor und Prinz Frederic von Anhalt eingeladen worden. Dumm nur, dass man die Filmdiva hierfür hätte exhumieren müssen. Die Taylor, versteht sich. Bei der Einladung habe es sich um ein Versehen gehandelt, betonte man fix bei Hofe. Die Sekretärin habe Mist gebaut, erklärte Prinz Frederic: "Ich habe sie sofort entlassen." Passiert war das Malheur, weil Zsa Zsa ihre Freundin Liz nicht mehr aus dem Adressbuch streichen wollte. Offenbar war ihr der Aufwand zu groß, denn die 94-Jährige war schon vor Monaten sicher: "Ich bin die nächste." Eine Spekulation, der sich auch der Gatte gerne hingab, um in Gedanken schon mal die gemeinsame Luxusvilla zu verscherbeln. Aber: Totgesagte leben länger. Doch auch Frederic weiß: Die Hoffnung stirbt zuletzt.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker