HOME

Abgewatscht - der satirische Wochenrückblick: Promi-Frauentausch auf der Doppel-Sechs

Bei van der Vaarts herrscht das Rotationsprinzip, Rock-Röhre Doro Pesch geht auf morbide Zeitreise und RTL 2 feiert zehn Jahre Frauentausch. Eine bewegte Woche zwischen Schlagzeilen und Schafschur.

Von Ingo Scheel

Er kann einiges verknusen, der geneigte Fan des Hamburger SV, bei dieser Headline beschlug ihm dennoch die Brille: "Van der Vaart ersetzt Heiko Westermann". Ringelpiez mit Durchtauschen - und das im eigenen Team? Als hätte man beim dümpelnden Dino nicht ganz andere Sorgen. Entwarnung folgte auf dem Fuße. Es geht doch nur um den Posten als Mannschaftskapitän des derzeit Tabellen-Achten der Fußball-Bundesliga. Die gute Irina Westermann stellt auch in Zukunft ihrem Heiko nach einer langen Trainingsstunde am Nachmittag die Schlappen hin.

Frauentausch im Hause van der Vaart gibt es dennoch. Auf der Position der Doppel-Sechs wird hart durchrotiert. Die niederländische Fraktion im Dunstkreis des Dinos macht das jedoch unter sich aus. Sylvie van der Vaart - immer noch etwas angesäuert ob des neujährlichen, nennen wir es einmal, Schubser ihres Noch-Männes - ist in Sachen Rafi-Ersatz bereits an der Seine fündig geworden. Van der Vaarts Laufweg war da noch etwas kürzer. Sylvies BFF (nein, das -B- steht nicht für bitches, sondern heißt: Best Friend Forever), Sabia Bouhlarouz ist die "neue" Frau an der Seite des hanseatischen Immer-noch-und-immer-wieder-Hoffnungsträgers. Und wie geschmeidig die Zeit des Übergangs laufen kann, demonstrierte die Triole in den vergangenen Wochen. Man ging gemeinsam shoppen, twitterte bräsige Grinsefotos und gab sich unverdächtig nonchalant.

HSV-Trainer Fink weiß, wie er zu reagieren hat

Kein Wunder, ist das Schauspiel-Geschlecht derer von Boulahrouz doch für seine mimischen Künste bekannt, hat Sirene Sabia doch von den Besten gelernt. Wer am 9. August anno 2006 im Volksparkstadion alias AOL-Arena alias HSH-Nordbank-Arena alias Imtech-Arena zugegen war, weiß wovon die Rede ist. Wie Noch-Gatte Khalid damals beim Warmmachen vorm CL-Quali-Kick gegen Osasuna umknickte, zusammenbrach, sich darniederließ, überzeugte selbst hartgesottene Stadiongänger. Zumindest solange, bis der "Kannibale", so Bouhlas Spitzname, kurz darauf beim FC Chelsea unterschrieb. Schonung war angesagt, schließlich wollte Boulahrouz auch für seinen neuen Arbeitgeber international tätig sein.

Sabia und Rafi nun also als das neue Traumpaar an der Elbe. In ihrem Stammrestaurant wird das schon seit Tagen durchgefeiert, Twitter-Terror inklusive: Während sie gewohnt viel Zahnfleisch zeigt, hält er Magnum-Flaschen Tequila in die Kamera. HSV-Trainer Fink weiß, wie er darauf zu reagieren hat. Siehe oben - Van der Vaart trägt ab sofort die Kapitänsbinde. Prost.

Sei es drum. Nach vorn geht der Blick, niemals zurück. Es sei denn, man heißt Doro Pesch. Die lässt sich jetzt vom spirituellen Dienstleister par excellence, genau, RTL-Mittagsmagazin "Punkt 12", zurückführen. Super Plan eigentlich. Hier ein paar Textzeilen überarbeiten, dort das eine oder andere Outfit graderücken, es gäbe in der dunklen Vergangenheit einiges zu tun für die ewige Rock-Röhre. Stattdessen verifiziert die dynamische Düsseldorferin lieber die Existenz des Original-Sensenmanns beim Stelldichein mit selbigem. Das ganze, so ihre fiebrige Zeitreisen-Vision, in einem Kriechkeller in Dubrovnik.

Vielleicht ist sogar ein Promi dabei

Die Vergangenheit ist ein fernes Land, und die Menschen verhalten sich merkwürdig dort. Keine neue Einsicht, auch nicht, dass es doch in der Gegenwart so viel Schönes zu erleben gibt. Stichwort auch hier noch einmal: Frauentausch. Genauer gesagt Promi-Frauentausch. Zum zehnjährigen Jubiläum des Psychoklassikers hat RTL 2 sich einiges einfallen lassen, vor allem zeigt man beim Sender, wie wumpe den Machern allein schon der Titel ist. Zum Auftakt wechseln Nacktmulch Micaela Schäfer (in Dessous unter Schafsböcken, jetzt schon ein Klassiker) und Schäfer Heinrich die Seiten. Frauentausch? Desweiteren sollen Mathieu Carrière und René Weller ihre privaten Schlachtfelder gegeneinander tauschen, später noch Dschungelkönig Ross Anthony und RTL-Autohändler Jörg Krusche. Frauentausch? Egal, möglicherweise ist nur ein wenig good will und vor allem langer Atem nötig. Das mit den Frauen kommt möglicherweise später. Und vielleicht ist sogar ein Promi dabei.

Schließen wir, wie wir begonnen haben: mit dem HSV. Dessen Anhänger vermag, wir sprachen drüber, kaum etwas schocken. Dieser Facebook-Status zumindest für einen Moment dennoch: "Beim HSV. Bei der Arbeit", hatte Lothar Matthäus auf seiner schon jetzt legendären FB-Seite am letzten Wochenende gepostet. Nanu, auch hier Promi-Frauentausch? Matthäus für Fink - und keiner hat's gemerkt? Durchatmen, liebe Rautisten. Loddar sprach lediglich von seinem Einsatz als FMRGfnn, Verzeihung, die Tastatur hakt hier etwas. So, jetzt: Experte für den TV-Sender Sky. You have a little bit lucky, lieber HSV.