HOME

Amal Alamuddin: Ring-Affäre um Clooneys Verlobte

Amal Alamuddin soll bei der Einreise nach London den 490.000 Euro teuren Verlobungsring von George Clooney nicht verzollt haben. Die Gästeliste des Paars sorgt derweil in Hollywood für Wirbel.

Von Frank Siering, Los Angeles

Es dürfte George Clooney nicht gerade in den finanziellen Ruin treiben, doch diesen Wirbel hätte sich der Hollywood-Star sicher gern erspart. Bei der Einreise am Londoner Flughafen soll Amal Alamuddin, die Verlobte des 53-Jährigen, angeblich vergessen haben, ihren siebenkarätigen Diamanten im Smaragdschliff zu verzollen. Für das edle Stück soll ihr künftiger Ehemann mehr als 493.000 Euro ausgegeben haben. Das berichtet die britische Tageszeitung "The Telegraph".

Der englische Zoll verlangt, dass jedes Schmuckstück im Wert von mehr als 450 Euro noch am Flughafen deklariert und mit 2,5 Prozent des Wertes plus weiteren 20 Prozent Einfuhrumsatzsteuer belegt werden muss. Bei einem Wert von 493.000 Euro wären also rund 100.000 Euro fällig gewesen.

Bislang haben sich weder Clooney noch Alamuddin zu dem Vorfall geäußert. Die 36-Jährige arbeitet seit 2010 für die Londoner Anwaltskanzlei Doughty Street Chambers. Zu ihren Klienten zählten schon der ehemalige Uno-Generalsekretär Kofi Annan und WikiLeaks-Gründer Julian Assange.

Eine Gästeliste mit Zündstoff

Ungeachtet der Ring-Affäre bereiten sich Clooney und Alamuddin weiterhin auf ihre Hochzeit vor. Aus Hollywood ist zu vernehmen, dass der "Monuments Man" plane, eine ganze Reihe von berühmten Kollegen zu seiner zweiten Eheschließung einzuladen. So will Clooney angeblich nicht nur Brad Pitt und Angelina Jolie, sondern auch seine gute Freundin Jennifer Aniston und deren Lebensgefährten Justin Theroux einladen. Das könnte zu leichten Irritationen führen, da Pitt bekanntlich einst mit Aniston verheiratet war und seine erste Ehefrau nach einer Affäre mit Jolie verlassen hatte.

Als Trauzeuge hat angeblich Matt Damon angeklopft, Clooney soll Damon vor Jahren gesagt haben, dass er im Falle einer zweiten Hochzeit als Trauzeuge dabei sein würde. An dieses Versprechen habe sich sein "Ocean 12"-Kollege jetzt erinnert.

Malibu, Mexiko oder doch Italien?

Weiterhin wild spekuliert wird, wo und wann die Hochzeit stattfinden soll. Zunächst war wohl die Clooney-Villa am Comer See in Italien angedacht, aber nach einem jüngsten Einbruch in dessen Weinkeller scheint diese Option vorerst vom Tisch. In Los Angeles spekulieren Branchenkenner, Clooney und Alamuddin werden entweder in Malibu oder in Mexico am Strand heiraten wollen.

Zunächst allerdings muss das hochkarätige Paar aber wohl erst noch die Frage um die Steuernachzahlung klären.