HOME

Nach Zitteranfällen: "Mutti macht ihr nicht kaputt": Sophia Thomalla verteidigt Angela Merkel

Wegen ihrer Zitteranfälle erfährt Angela Merkel dieser Tage von vielen Seiten Kritik. Aber es gibt auch Menschen, die die Bundeskanzlerin in Schutz nehmen - so wie Sophia Thomalla. 

Sophia Thomalla verteidigt Angela Merkel

Sophia Thomalla verteidigt Angela Merkel

Picture Alliance

Angela Merkels vermehrte Zitteranfälle sorgen derzeit für heftige Diskussionen unter ihren Kritikern und ihren Befürwortern. Während erstere meinen, als mächtigste Politikerin des Landes habe sie eine Pflicht, die Öffentlichkeit über ihren Gesundheitszustand aufzuklären, argumentiert die Gegenseite, dass ihre Krankheitsakte Privatsache sei. Merkel selbst sagt, ihr gehe es gut.

Man dürfe davon ausgehen, "dass ich erstens um die Verantwortung meines Amtes weiß und deshalb auch dementsprechend handele – auch was meine Gesundheit anbelangt", sagte sie am Donnerstag auf der Pressekonferenz mit der dänischen Ministerpräsidentin Mette Frederiksen. "Und zweitens dürfen Sie davon ausgehen, dass ich auch als Mensch ein großes persönliches Interesse daran habe, dass ich gesund bin und auf meine Gesundheit achte."

Sophia Thomalla nimmt Angela Merkel in Schutz

Jetzt bekommt die 64-Jährige Zuspruch von überraschender Seite. TV-Star Sophia Thomalla hat sich auf Instagram zu der Debatte um die CDU-Politikerin geäußert. "14 Jahre ist Angela Merkel nun unsere Kanzlerin. Und nur selten musste sie in dieser Zeit wegen Krankheit kurz pausieren - wenn ich ehrlich bin, kann ich mich an kein einziges Mal wirklich erinnern", schreibt sie zu einem Bild von sich und der Kanzlerin und fährt fort: "Jetzt diese Zitterattacken. Und jeder fragt sich erstmal: Geht es ihr gut?
 Bei den Verhandlungspartnern ist ihre Robustheit in durchverhandelten Nächten legendär und gefürchtet. Fand ich schon immer geil - Mutti macht ihr nicht kaputt."

Thomalla ist Merkel-Fan

Dass nun Menschen meinen würden, Merkel müsse die Öffentlichkeit aufklären, ist für sie nicht zu verstehen. "Wenn sie sagt, dass wir uns keine Sorgen zu machen brauchen, dass es ihr gut gehe und sie das im Griff hat, dann ist das für mich vollkommen ausreichend", schreibt sie. Denn schließlich habe auch eine Kanzlerin "ein Recht auf Privatsphäre", so die Schauspielerin. "Nicht jeder Hans Wurst hat das Recht zu wissen, was dahinter steckt. Wer bitte kommuniziert denn seine Krankenakte in der Öffentlichkeit? Eigentlich nur Leute, die über Mitleid sich Sympathiepunkte erhoffen. Aber die fand ich ja schon immer zum Kotzen."

Sophia Thomalla hat aus ihrer politischen Haltung nie einen Hehl gemacht. Sie ist CDU-Mitglied, erklärte vor zwei Jahren im stern, warum sie Merkel unterstütze. "Ich finde, dass sie sich gerade in der Flüchtlingspolitik moralisch absolut richtig verhalten hat."

An ihrer Begeisterung für die Bundeskanzlerin hat sich bis heute nichts geändert. 

Quellen: stern / Sophia Thomalla Instagram

ls