HOME

Arnold Schwarzeneggers Comeback: Der Terminator kehrt als Sheriff zurück

Arnold Schwarzenegger will nach seiner politischen Karriere wieder auf die Leinwand zurückkehren. Nach einigem Hin und Her bei der Rollenvergabe ist nun klar: Er wird in Jee-woon Kims Western "The Last Stand" mitwirken.

Arnold Schwarzenegger wird eine Rolle im Western "The Last Stand" übernehmen. Der ehemalige Gouverneur von Kalifornien hatte seine Schauspielkarriere für das politische Amt nahezu aufgegeben. Mit "The Last Stand" war er jedoch schon vor einiger Zeit in Verbindung gebracht worden. Im Zuge der Trennung von seiner Frau Maria Shriver soll Schwarzenegger sich im Mai allerdings zunächst ausgeklinkt haben. Nachdem jetzt aber Schwarzenegger-Ersatz Liam Neeson die Hauptrolle abgesagt hat, wurde sie Schwarzenegger erneut angeboten.

"Deadline.com" zufolge sollen die Dreharbeiten zu dem Western im September beginnen, während der Drehbeginn für Schwarzeneggers zweites Filmprojekt "Cry Macho" auf Februar 2012 verschoben wurde. Bei "The Last Stand" wird der Südkoreaner Jee-woon Kim Regie führen. In dem Streifen geht es um einen Gesetzeshüter, der Jagd auf einen Drogenboss macht – aufgezogen wird das Ganze als Western in moderner Zeit. 2013 wird die Geschichte dann in die Kinos kommen.

Vor einigen Monaten sagte Schwarzenegger bereits, wieder auf die Kinoleinwand zurückkehren zu wollen. Er betonte allerdings, dass er sein Amt als Gouverneur erst komplett niederlegen wollte. Während seiner Amtszeit war er lediglich in ein paar Nebenrollen zu sehen. So spielte er im letzten Jahr eine kleine Rolle in Sylvester Stallones "The Expandables" und war 2004 als Prinz Hapi in "In 80 Tagen um die Welt" zu sehen.

hw/Cover Media/Bang / Cover Media
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(