HOME

Ausstellung in München: Jean Pigozzi, der wahre Erfinder des Selfies

Lange, bevor Stars wie Kim Kardashian und Co. das Selfie populär machten, drückte Fotograf Jean Pigozzi auf den Auslöser. Der Franzose lichtete sich schon in den Siebzigern mit zahlreichen Stars ab - und tut es bis heute.

Sängerin Dolly Parton war 1977 eine der ersten prominenten Frauen, die gemeinsam mit Jean Pigozzi für ein Foto posierte

Sängerin Dolly Parton war 1977 eine der ersten prominenten Frauen, die gemeinsam mit Jean Pigozzi für ein Foto posierte

Im November vergangenen Jahres twitterte Paris Hilton folgenden Satz: "Vor elf Jahren haben ich und Britney das Selfie erfunden." Dazu stellte die Hotelerbin ein Foto, das sie gemeinsam mit Sängerin Britney Spears zeigt. Man muss sagen: Hilton hat schlichtweg gelogen. Denn lange bevor sie überhaupt geboren wurde, hatte der Fotograf Jean Pigozzi die Idee, sich gemeinsam mit Prominenten abzulichten. Auf einer Party im Jahr 1973 pirschte sich Pigozzi, damals Student an der berühmten Harvard-Universität, an Schauspielerin Faye Dunaway heran. Pigozzi fragte kurz, ob er eine Foto machen könne - und zack! hatte er auch schon auf den Auslöser gedrückt. So entstand sein erstes Doppelporträt.

Fotograf Jean Pigozzi macht seit über 40 Jahren Selfies

Seitdem hört Pigozzi nicht mehr auf, Selfies zu knipsen. Das Lustige daran: Während er auf den aktuellen Fotos natürlich deutlich älter aussieht als vor 40 Jahren, sind seine Fotopartner meist die angesagtesten Leute der Stunde. In den Siebzigern waren das Schauspieler Arnold Schwarzenegger oder Musiker Rod Stewart, später kamen Künstler wie Andy Warhol oder Ai Weiwei hinzu. Auch Lady Gaga, Catherine Deneuve, Cate Blanchett oder Sarah Jessica Parker lockte Pigozzi bereits vor die Linse.

Den Zugang zu den Stars bekommt er, weil er selbst aus reichem Elternhaus stammt. Sein Vater war der Industrielle Henri Théodore Pigozzi, der 1934 den französischen Autohersteller SIMCA gründete. Jean Pigozzi wurde 1952 in Paris geboren und ging später zum Studieren in die USA. Nach seinem Abschluss arbeitete er unter anderem für das Filmstudio 20th Century Fox und entdeckte seine Leidenschaft für die Fotografie.

Aktuelle Ausstellung läuft bis August in München

Bis heute ist Pigozzi nicht nur selbst Künstler, sondern auch begnadeter Sammler. "Johnny ist einer der größten Charaktere der Welt. Ich weiß nicht wirklich, was er macht, abgesehen davon, dass er immer diese Fotos macht", sagte Elton John mal über den 66-Jährigen.

Zu sehen sind Pigozzis Fotos vom 22. Juni bis 4. August 2018 in der Galerie Immagis in München. Neben seinen Selfies werden auch Arbeiten aus der Serie "Pool Party" gezeigt.

Europas Adel

jum