HOME

Benefiz-Gala: Gutes tun und dabei schön aussehen

Prinz Charles hatte geladen und die Reichen und Schönen kamen. Internationale Promis sangen, tanzten und moderierten für den guten Zweck und eine gab ihr glitzerndes Kleid.

Jede Menge Stars, Disko bis in die frühen Morgenstunden und Essen vom Feinsten: Die Welt der Musik und der Mode gab sich am Montagabend in Monaco ein Stelldichein bei der Benefiz-Gala "Swarovski Fashion Rocks". Und viele Menschen kamen, um für 400 bis 1000 Euro Eintritt die Nacht im Glanz der Prominenten zu verbringen. Sie sahen, wie das Ex-Mannequin Jerry Hall und der Schauspieler Jeremy Irons als Zeremonienmeister die Auftritte von Stars wie Mariah Carey, Bon Jovi, Zucchero und Craig David moderierten. Und Ex-Destinys Child Sängerin Beyonce Knowles ließ ein mit Swarovski-Kristallen besetztes Abendkleid versteigern.

Calvin Klein und Vivienne Westwood, Giorgio Armani und Alexander McQueen repräsentierten die Welt der Mode. Für die Gaumenfreuden sorgte der französische Starkoch Alain Ducasse. Und alles war für einen guten Zweck: Die Einnahmen kommen dem "Prince’s Trust" zugute. Die vom englischen Kronprinzen Charles gegründete Stiftung hilft Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die aus der Bahn geworfen wurden und kriminell geworden sind.

"Wir Schauspieler bekommen mehr, als wir verdienen"

Seit ihrer Gründung 1976 hat die Stiftung mehr als einer halben Million Menschen unter die Arme gegriffen. Rund 700 Mitarbeiter und 7000 freiwillige Helfer sind für den Prince's Trust im Einsatz. Gut eineinhalb Millionen Euro braucht die Stiftung, die in Europa mit 800 Partnern zusammenarbeitet, jede Woche. Dafür gibt es Subventionen unter anderem aus Brüssel. Doch die reichen nicht. Nach einem ersten Gala- und Rock-Abend in London 2003 sollte daher nun die Nacht der Stars in Monaco die Kassen der Wohltäter füllen. Die erste "Fashion Rocks"-Gala fand in der Royal Albert Hall statt und war ein riesiger Erfolg.

"Wir Schauspieler bekommen mehr, als wir verdienen", sagte Jeremy Irons der Zeitung "Le Monde". "Wir sind uns dessen bewusst. Es macht mir Freude, ein wenig von dem zurückzugeben, was ich bekomme." Die Gefängnisse seien voller Menschen, die kein Glück gehabt hätten und denen man die Hand reichen müsse, damit sie auf ihren Weg im Leben zurückfinden könnten. "Jeder, der das kann, muss etwas Öl auf das Getriebe der Gesellschaft geben."

Nadja Swarovski, Vizepräsidentin der internationalen Kommunikationen für Swarovski, sagte: "Swarovski ist erfreut, dieses unvergleichliche Event unterstützen zu können, wo Ikonen aus Mode, Musik und Schauspiel in eine nützliche Sache investieren.

DPA / DPA