HOME

Moderation: Nach nur zwei Tagen Frühdienst: Bushido kündigt beim Radio - per Sprachnachricht

Nach nur zwei Sendungen ist Schluss: Bushido beendet die Arbeit als Moderator im Frühstückradio des Berliner Senders 98.8 Kiss-FM. Seine Kündigung schickte er per Sprachnachricht.

Bushido

Zwei Tage Spaß: Bushido mit dem Team von 98.8 Kiss FM

Das Leben als Moderator im Frühprogramm ist hart: Jeden Morgen um zirka 4 Uhr aufstehen, in den Sender fahren, vier Stunden moderieren und dann anschließend, um 10 Uhr, noch an einer Redaktionskonferenz teilnehmen. Wie hart dieses Leben ist, erfuhr jetzt auch Rapper Bushido.

Beim Berliner Radiosender 98.8 Kiss-FM hatte er in der vergangenen Woche einen Job als Moderator im Frühstückprogramm angetreten. Gemeinsam mit den erfahrenen Kollegen Nina und Big Moe war Bushido am Mikrofon zu hören, führte durch de Sendung am Morgen. Doch nach nur zwei Tagen war Schluss.

Am Mittwoch, zwei Tage nach seiner ersten Sendung, entschuldigte sich der 40-Jährige wegen einer Nasennebenhöhlenentzündung. Die Show musste ohne ihn stattfinden. Am Freitag kam dann das endgültige Aus: Per Telefon richtete Bushido dem Sender aus, dass er seinen Job als Moderator beenden wird.

Bushido kündigt per Sprachnachricht

"An dieser Stelle möchte ich euch leider mitteilen - ich bin raus", teilte er per Sprachnachricht mit. Das bestätigte eine Sprecherin des Senders 98.8 Kiss FM dem stern. Offenbar war das frühe Aufstehen nicht nach dem Geschmack des Rappers. Den Kollegen bescheinigte Bushido "fetten Respekt", "dass ihr euch jeden Morgen so früh in den Sender begebt".

Das schnelle Aus kommt überraschend. Schließlich war es Bushidos eigener Wunsch, eine Radiosendung zu moderieren. "Ich bin glücklicher Familienvater mit einer tollen Frau und super Kids, habe ein schickes Häuschen mit einer nicen Karre davor, habe Millionen Platten verkauft und mit richtig geilen Künstlern Mukke gemacht. Aber eine Sache fehlt noch: Ich wollte schon immer meine eigene Radioshow und die hab ich mir jetzt gegönnt", tönte er vorlaut.

Programmchef bedauert Kündigung

98.8-Kiss-FM-Programmchef York Strempel hat Verständnis für die Entscheidung des Rappers. "Ich verstehe, dass so eine frühe Uhrzeit nicht in seinen Lebensstil als fünffacher Vater, Label-Boss und Musiker passt. Voll schade", erklärte er.

Vielleicht sollte sich Bushido beim nächsten Mal fürs Supermarktradio bewerben. Dort sind die Sendungen aufgezeichnet.

Im Video: "Bushido und seine Frau Anna-Maria packen aus: Wir lassen uns nicht mehr einschüchtern"

Trennung von Arafat Abou-Chaker: Bushido und seine Frau Anna-Maria packen aus: "Wir lassen uns nicht mehr einschüchtern"
mai
Themen in diesem Artikel