HOME

Rapper-Krieg: Bushidos Frau lässt Kay-One-Song verbieten

Aus für Kay Ones Beischlaffantasien: Auf Anweisung des Berliner Landgericht muss der Sänger seinen Titel "Tag des jüngsten Gerichts" nach einer Klage von Bushdios Ehefrau löschen.

Gar nicht nett: Kay One drückt einem Bushido-Doppelgänger eine Pistole an den Mund.

Gar nicht nett: Kay One drückt einem Bushido-Doppelgänger eine Pistole an den Mund.

In seinem Video hält Kay One ein Bushido-Double als Geisel. Er drückt ihm eine Pistole an den Kopf und rappt: "Er verarscht jeden, ich kenn ihn zu gut... Du bist der Teufel in Person, gehst über Leichen. Dich zu zerreißen ist mir eine Ehre... Deine Karriere ist auf Talfahrt, da hilft dir auch kein Taliban-Bart … ", rappt er dazu. Doch mit dem Disstrack gegen Bushido ist Schluss.

Kay One musste das Lied "Tag des jüngsten Gerichts" und das dazugehörige 25-Minuten-Video auf Youtube auf Anweisung des Berliner Landgerichts entfernen. Via Facebook teilte der Rapper seinen Fans mit, dass er ein Schreiben bekommen habe, in dem ihm die Weiterverbreitung untersagt wird. "Gerade Post bekommen und dieses Mal muss ich den Track echt runternehmen, sonst wird es teuer für mich", schreibt der 30-Jährige.

Antwort auf Bushido

Gegen die Veröffentlichung ist aber offenbar nicht Bushido selbst, sondern dessen Ehefrau Anna-Maria Ferchichi vorgegangen. Zumindest ist sie im Schreiben des Landgerichts als Klägerin benannt. Grund: Auch Ferchichi, die Schwester von Sarah Connor, kommt in dem Disstrack von Kenneth Glöckler, wie Kay One in Wirklichkeit heißt, vor.

One hatte den Song und das Video Ende November online gestellt. Es ist die musikalische Abrechnung mit seinem einstigen Mentor Bushido und die Antwort auf dessen Song "Leben und Tod des Kenneth Glöckler". Doch bis auf ein paar längst bekannte Anschuldigungen gegen den ohnehin in der Öffentlichkeit diskreditierten Bushido (schlecht zu Frauen, gibt Hunde ins Tierheim, trägt Salafistenbart) lieferte Kay One in "Tag des jüngsten Gerichts" nicht viel Neues.

Beischlaffantasien mit Bushidos Frau

Die im Text artikulierten Beischlaffantasien mit Bushidos Frau, Anna-Maria Ferchichi, wurden Kay One nun allerdings zum Verhängnis. Das Landgericht gab ihrer Klage Recht. Das Video ist auf Youtube bereits gesperrt. Besonders ärgerlich für Kay One: Damit ist auch der anvisierte Nutzerrekord von mehreren Millionen Zuschauern nicht mehr zu knacken.

"Bedankt euch alle bei dem größten 'Gangsterrapper' in Deutschland", schreibt Kay One an seine Fans. Damit lässt er keinen Zweifel daran, dass er glaubt, Bushido selbst und nicht dessen Frau habe die Klage angestrengt. "Du bist ein schlechter Verlierer - geh in Rente du Pfeife", schrieb er an diesen gerichtet. Der Rapper-Krieg, er wird weitergehen.

mai