HOME

Charlie Sheen gefeuert: Das Ende für "Two and a Half Men"?

Charlie Sheen ist zu weit gegangen: Viele Eskapaden wurden ihm verziehen, doch sein letzter Ausrutscher führte jetzt zur Kündigung. Da der Schauspieler den Produzenten der Erfolgsserie "Two and a Half Men" grob beschimpfte, gehört er jetzt offiziell nicht mehr zum Cast der Serie.

Nach den Eskapaden von Charlie Sheen ist der Schauspieler jetzt von Warner Brothers gefeuert worden. Die Produktionsfirma teilte am Montag (Ortszeit) mit, dass der Schauspieler aus dem Team der auch in Deutschland erfolgreichen Comedyserie "Two and a Half Men" entlassen worden sei. "Nach gründlicher Erwägung hat Warner Bros. Television die Dienste von Charlie Sheen für "Two and a Half Men" mit sofortiger Wirkung gekündigt", hieß es von dem Studio.

Über die Zukunft der Show, die als eine der erfolgreichsten der letzten zehn Jahre gilt, solle später entschieden werden. Amerikanische Medien spekulieren bereits über mögliche Nachfolger, die meisten rechnen jedoch mit einem Ende der seit 2003 laufenden Serie.

CBS hatte die aktuelle Staffel in der vorletzten Woche abgebrochen, sie aber noch nicht eingestellt. Der Sender hatte in einer kurzen Mitteilung "Äußerungen, Benehmen und Zustand" Sheens als Grund angegeben. Der 45-Jährige war nicht nur in der Serie der trinkende Frauenheld, auch im wahren Leben hatte er kaum ein Glas oder eine Frau stehen lassen.

Weil die Serie nach wie vor erfolgreich ist, hatten Sender und Produktionsteam dem früheren Hoffnungsträger ("Platoon", "Wall Street") aber vieles verziehen. Sheen hatte das Fass zum Überlaufen gebracht, als er dem Produzenten Chuck Lorre, auch noch unter Anspielung auf dessen jüdischen Glauben, als "verseuchte kleine Made" beschimpft und ihm "nichts als Schmerz" gewünscht hatte.

vim/DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(