HOME

2400 Euro: Christian Kahrmann akzeptiert Strafbefehl wegen Promille-Fahrt

Eine Promille-Fahrt mit seinen Kindern endete vor einem Baum. Deshalb wurde gegen Christian Kahrmann ein Strafbefehl in Höhe von 2400 Euro verhängt. Den wollte der Schauspieler zunächst nicht akzeptieren. Doch nun hat er seinen Einspruch zurückgezogen.

Christian Kahrmann

Christian Kahrmann hat seinen Strafbefehl akzeptiert

Schauspieler Christian Kahrmann (44, "Danni Lowinski", "Der Nanny") hat nach einer Promille-Fahrt durch Berlin eine Strafe von 2400 Euro akzeptiert. Der Anwalt des 44-Jährigen erklärte am Montag am Amtsgericht Berlin-Tiergarten, sein Mandant ziehe den Einspruch gegen einen Strafbefehl zurück. Dieser trat damit in Kraft.

Kahrmann, in den 80er Jahren als Benny Beimer in der Fernsehserie "Lindenstraße" bekannt geworden, war nicht im Gericht erschienen. Zunächst war ein Prozess geplant gewesen. Der Schauspieler und Gastwirt hatte sich am frühen Nachmittag des 17. Mai 2016 erheblich angetrunken ans Steuer gesetzt. Seine beiden Töchter saßen mit im Wagen, als er im Stadtteil Charlottenburg die Kontrolle über sein Auto verlor. Er hatte Angaben zufolge rund 1,5 Promille Alkohol im Blut. Kahrmann hatte laut Ermittlungen "infolge einer alkoholbedingen Unaufmerksamkeit" mit dem linken Vorderreifen eine Mittelinsel touchiert und war gegen einen Baum gefahren. Die Kinder auf der Rückbank hätten Prellungen erlitten.

Christian Kahrmann erscheint nicht vor Gericht

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ der zuständige Amtsrichter einen Strafbefehl in Höhe von 80 Tagessätzen zu je 30 Euro. Kahrmann habe durch Alkohol am Steuer "fahrlässig Leib oder Leben anderer Menschen und fremder Sachen" gefährdet, heißt es darin.

Gegen den Strafbefehl hatte der Schauspieler, der in der Hauptstadt ein Café betreibt, zunächst Einspruch eingelegt. Für Montag hatte das Amtsgericht Tiergarten einen Prozess-Termin anberaumt. Mehrere Zeugen waren geladen und erschienen, der Schauspieler aber nicht. Der Anwalt erklärte für Kahrmann: "Ich ziehe den Einspruch zurück." Unklar blieb, ob der Führerschein des Schauspielers eingezogen wurde. 

che/DPA