HOME

TV-Kritik Katzenberger-Doku: Im Glitzerfummel zur Wolke sieben

In der vorerst letzten Folge ihrer Doku-Soap bekommt Daniela Katzenberger endlich ihren ersehnten Heiratsantrag. Das war schon vorher bekannt. Trotzdem überrascht die schusselige Blondine.

Von Simone Deckner

Daniela Katzenberger nimmt mit viel Tränen den Antrag von Lucas Cordalis an

Daniela Katzenberger nimmt mit viel Tränen den Antrag von Lucas Cordalis an

"Gibt’s da was zu essen?" Dieser Satz. Nicht: "Ich bin so g-l-ü-c-k-l-i-c-h!" oder "Das war gerade der schönste Augenblick in meinem ganzen Leben." Nein, nachdem "die erfolgreichste Kult-Blondine Deutschlands" (Katzenberger über Katzenberger) endlich den Heiratsantrag bekommen hat, auf den sie schon gefühlte dreihundert Staffeln "House of Cards" gewartet hatte, erkundigt sie sich beim sichtlich aufgelösten Gatten in spe erst mal ganz pragmatisch nach der Verpflegungssituation am Ort des Antrages, einer rustikalen Holzhütte auf einem Berg.

Genau wegen solcher Momente hat man Daniela Katzenberger auch nach sechs Jahren Doku-Soap-Berieselung noch immer nicht ganz satt. Sie kann immer noch überraschen. Eigentlich erstaunlich. Mindestens so wie die Tatsache, dass die Oberweite der "Katze" (Katzenberger über Katzenberger) nicht irgendwann aus ihrem trägerlosen goldenen Glitzerfummel rutscht. Aber die 29-Jährige hat das im Griff. Genau so, wie sie ihren Zukünftigen Lucas Cordalis im Griff hat: "Jetzt ja nicht heulen!" ranzt sie ihn beim Antrag am. Genau so, wie sie ihre Vermarktung als "schusslige Blondine" (Katzenberger über Katzenberger) im Griff hat. Und damit das Bild, das sich die Zuschauer von ihr machen soll.

Hochzeitspläne lange geheim gehalten

Dass die Katze unter die Haube kommt, hatte sie wochenlang geschickt geheim gehalten. Erst wenige Stunden bevor die vorerst letzte Folge ihrer Doku-Soap bei RTL II ausgestrahlt wurde, postete sie ein Foto mit Verlobungsring auf ihrer Facebookseite. Die Frau hat fast zwei Millionen Freunde dort – das ist mehr als Hamburg Einwohner hat. Sie weiß genau, dass diese Menschen nach so einer Nachricht nicht den Computer runterfahren und Kreuzworträtsel lösen. 

Natürlich gucken sie neugierig hin, wenn ihr Auserwählter Lucas Cordalis das Hexenhaus seiner Jugend ("Hier bin ich schon als kleiner Junge Ski gelaufen.") mit Hilfe pinkfarbener Allzweck-Meterware und einer Hundertschaft bonbonfarbener Luftballons zur Showbühne für seinen Antrag macht. Das ist beste Selbstvermarktung. Wieder einmal. Kurz zur Erinnerung: Das ist die gleiche Frau, die Fernsehzuschauer 2009 dabei beobachten konnten, wie sie in der Einfahrt von Hugh Hefner herumstand, weil sie eine Bewerbung als Playmate loswerden wollte.

Man kann das auch alles lassen

Seither ist viel passiert: Man kann sich jetzt auf Katzenberger-Toilettensitze hocken. Man kann sich mit Katzenberger-Parfum eindieseln, während im Hintergrund ein Katzenberger-Song läuft. Man kann dazu in von der Katzenberger designten High Heels herumtänzeln. Man kann das auch alles lassen.

Und nachdenklich die Stirn in Falten legen und an die grausamen Schicksale vorheriger Promi-Paare erinnern, die ihre Liebe vor TV-Kameras ausbreiteten: Sarah Connor und Mark Terenzi – Scheidung. US-Playboy-Bunny Kendra Wilkinson und ihr Footballer Hank Basket: Üble Krise, Trennung, vorerst Versöhnung. Mörtel Lugner und seine diverse Gespielinnen mit Tiernamen. Von dem Kardashian-Clan, den Katzenberger-Entdecker Bernd Schumacher als Vorbild bei der Vermarktung seines ehemaligen Schützlings (beide trennten sich dieses Jahr) im Kopf hatte, ganz zu schweigen. Die Fallhöhe ist immens: Wer jedes Detail seines Privatlebens mit der Öffentlichkeit teilt, von dem wird das auch in schlechten Zeiten erwartet.

"Scharrendes Schaf"

Aber noch ist die Stimmung rosarot in der bonbonfarbenen heilen Welt der frisch gebackenen Eltern im Schwarzwald. Zwar ist es da laut Daniela Katzenberger "furchtbar ruhig", aber zum Glück kommen ja regelmäßig Kamerateams vorbei, um der Ödnis ein bisschen Leben einzuhauchen. Die können dann filmen, wie die 29-Jährige ihren sehr ernsthaft Yoga trainierenden Freund mit den spontan erfundenen Figuren "scharrendes Schaf" und "sterbender Schwan" aus dem Konzept bringt. Das ist komischer als es sich anhört. 

Wie unprätentiös die stets zentimeterdick geschminkte "Tussi" (Katzenberger über Katzenberger) ist, wird den Zuschauern spätestens dann klar, als sie ihr Baby Sophia ("mein Mollymops") auf den Knien als Gewicht ablegt, während sie sich zu ein paar Sit-Ups aufrafft. Die Off-Stimme ernst: "Daniela will ihre Babypfunde schnell wieder loswerden". Am Tisch mit Mama Iris und Papa Peter präsentiert sie den Großeltern stolz, wo sie ihre Milchfläschen gemeinhin aufwärmt: im Dekolleté. "Da ist immer schön Körpertemperatur."

Und während Iris schon beim Anblick von Baccara-Rosen ahnt, wie der Tag enden wird, ist die Katze noch ahnungslos ("Was hat der denn vor?"). Oder sie spielt die Ahnungslose gut. Immerhin nennt Wikipedia als ihren Beruf zuerst Schauspielerin. Sätze wie "Ich glaube nicht, dass er mir einen Antrag macht. Wenn der Lucas mich überrascht, dann ist das meistens ein Restaurantbesuch oder so ein Quatsch. So eine Brezel mit Butter." schreibt sie sich aber immer noch selbst ins Drehbuch.

Rührende Liebesbotschaft

Dass ihr Freund von 20 Monaten bei seiner tatsächlich total romantischen Liebesbotschaft per Video Sätze "Ich liebe die Art, wie du meine Brote schmierst" und "Du hast mir gezeigt, dass das Leben mit einer rosaroten Brille sehr, sehr schön sein kann" zeigen, dass sich hier zwei gefunden haben, die wissen, was sie tun.

Zwar fürchtet die Katzenberger, als sie den Helikopter erblickt, der sie zum Hexenhaus bringen soll, zunächst noch das Schlimmste ("Neeee, neee, neee, ich will kein Bungee-Jumping machen, bitte!"), reagiert im Moment der Erkenntnis aber mit derart rührendem Gesichtsausdruck und Freude, dass man schon ein Mensch mit einem Herz aus Backpapier sein müsste, um sich da nicht ein wenig mitzufreuen.

Mit Hochzeitsvorbereitungen kennt sich Daniela Katzenberger ja aus, seit sie in einer Doku-Soap als Wedding Planer ("Danielas Hochzeitsgeheimnis") durchs Bild stakste. Die wichtigste Zutat für ein unvergessliche Feier steht für sie aber ohnehin schon fest: "Ich will ein zehn Meter langes Pfälzer Buffet." Womit sich der Kreis schließt.