VG-Wort Pixel

Ex-Frau von Gerhard Schröder Schwerer Herzklappenfehler: Doris Schröder-Köpf muss sich operieren lassen

Doris Schröder-Köpf
Doris Schröder-Köpf ist SPD-Politikerin und war von 1997 bis 2016 mit Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder verheiratet
© Eva Oertwig/SCHROEWIG / Picture Alliance
Doris Schröder-Köpf muss sich einer  Operation am Herzen unterziehen. Der Eingriff ist lebensgefährlich.

SPD-Politikerin Doris Schröder-Köpf muss sich einer lebensgefährlichen Operation am Herzen unterziehen, wie die Zeitschrift "Bunte" in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet. Demnach leide die 57-Jährige an einem schweren Herzklappenfehler. Von der Erkrankung habe die Ex-Frau des früheren Bundeskanzlers Gerhard Schröder im Januar dieses Jahres erfahren. "Die Vorstellung, dass der Brustkorb geöffnet, das Herz stillgelegt und man an die Herz-Lungen-Maschine angeschlossen wird, ist natürlich schon belastend", sagte Schröder-Köpf dem Magazin.

Zudem weckt die OP schlimme Erinnerungen an eine ähnliche Operation vor zwölf Jahren, bei der ihre Tante verblutet war: "Sie war nicht viel älter als ich heute und hinterließ drei Kinder. Natürlich kann ich diese Erfahrung schwer ausblenden." Um ihre Kinder wird sich bis zu ihrer Genesung vor allem ihr aktueller Lebensgefährte, der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius, kümmern. "Wir haben alles besprochen. Er ist mir und den Kindern eine große Hilfe", sagte Schröder-Köpf.

Doris Schröder-Köpf hat ihr Testament gemacht

Auch ihr Ex-Mann Gerhard Schröder wird sich um den Nachwuchs kümmern. Das frühere Ehepaar adoptierte zwei Kinder, die ehemalige Journalistin brachte zudem ein Kind aus einer vorherigen Beziehung mit in die Ehe. Schröder-Köpf erzählte der "Bunten" auch, dass sie mit ihrem Ex-Mann während ihrer Ehe ein gemeinsames Testament aufgesetzt hatte, das mit der Scheidung außer Kraft getreten war. Jetzt habe sie ein neues verfasst. Sie sei dankbar, Zeit bekommen zu haben, "vieles zu regeln, was man als alleinerziehende Mutter dreier Kinder zu regeln hat". Außerdem habe sie einen Testamentsvollstrecker eingesetzt, der ihren Kindern zur Seite stehen könne.

jum SpotOnNews

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker