HOME

Drogenproblem: Kelly Osbourne auf Entzug

Anscheinend schläft Kelly Osbourne im Nichts - nicht nur auf ihrem neuen Album "Sleeping In The Nothing", sondern auch in der Realität. Ihr Drogenproblem ist mittlerweile so groß, dass sie freiwillig eine Therapie macht.

Kelly Osbourne, 20, Tochter des Altrockers Ozzy Osbourne, hat wieder Probleme mit Alkohol und Medikamenten. Sie habe sich freiwillig in eine Entzugsklinik in Kalifornien begeben, berichtete das Boulevardblatt "US-Weekly". In dem Krankenhaus hatte sich auch schon ihr Bruder Jack behandeln lassen. Er war von Alkohol und Marihuana abhängig.

Bereits im April vergangenen Jahres hatte sich die Osbourne-Tochter in einer Klinik in Malibu wegen ihrer Abhängigkeit von Medikamenten behandeln lassen. Erst kürzlich hatte sie öffentlich zugegeben, dass sie während der letzten Staffel der erfolgreichen Reality-Show "The Osbournes" auf MTV ständig unter Drogen- und Medikamenteneinfluss gestanden hatte. Kellys zweites Album "Sleeping In The Nothing" kommt in Kürze in die US-Plattenläden.

DPA / DPA