VG-Wort Pixel

Fotoshooting Feministin und halbnackt: Emma Watson versteht die Aufregung nicht

Schauspielerin Emma Watson macht sich seit Jahren für Feminismus stark. Nun ist bei einem Fotoshooting für das US-Magazin Vanity Fair ein Foto entstanden, das eine Diskussion über den Feminismus von Emma Watson ausgelöst hat. Es zeigt die Schauspielerin mit verschränkten Armen und mit einer kurzen, weißen Weste bekleidet unter der ihre Brüste hervorschauen. Auf Twitter entbrannte prompt eine Diskussion, ob eine Feministin sich so zeigen darf. Einige sprechen ihr den Feminismus komplett ab, andere erinnern daran, dass Watson Beyoncé vorgeworfen hatte, ihr Feminismus sei zu sexuell. Die meisten allerdings verteidigen Watson. Sie habe das Recht, sich so zu zeigen, wie sie möchte: "Ihr Körper, ihre Entscheidung!". Immerhin ist das Foto bei einem Fotoshooting entstanden, bei dem Vanity Fair Emma Watson als "Belle Rebel", also als rebellische Schönheit, inszeniert hat. Auch Emma Watson hat sich in einem Interview mit der BBC zur Diskussion geäußert.
Mehr
Seit Jahren setzt Schauspielerin Emma Watson sich für Frauenrechte ein. Nun posiert sie für ein Magazin nur leicht bekleidet. Auf Twitter diskutieren Frauen und Männer, ob das zum Feminismus passt. Nun hat Emma Watson sich zu Wort gemeldet.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker