HOME

Farrah Fawcett: Schauspielerin spricht über Krebserkrankung

Seit zweieinhalb Jahren kämpft Farrah Fawcett gegen den Krebs. Über ihr Leiden hat die Schauspielerin konsequent geschwiegen - bis jetzt. In einem Interview mit der "Los Angeles Times" sprach die 62-Jährige über ihre Krebserkrankung.

Die todkranke US-Schauspielerin Farrah Fawcett ("Drei Engel für Charlie") bedauert im bisher einzigen Interview seit ihrer Krebserkrankung den Rummel um ihre Person. "Es ist sehr viel einfacher, etwas durchzumachen und damit fertig zu werden, wenn man nicht wie durch ein Mikroskop beobachtet wird", sagte die 62-Jährige laut "Los Angeles Times". "Es sollte Bereiche geben, die tabu sind."

Das Interview fand bereits im vergangenen August statt. Fawcett habe jedoch darum gebeten, es erst im Zusammenhang mit der geplanten Fernsehdokumentation über ihren Kampf gegen den Krebs zu veröffentlichen, schrieb die "Los Angeles Times". "Es wird eine gute Zeit dafür geben. Und was ich dann zu sagen habe, wird wichtiger sein", sagte die Schauspielerin.

Die von ihr gemeinsam mit ihrer Freundin Alana Stewart produzierte Zwei-Stunden-Dokumentation über ihre Krankheit soll an diesem Freitag (15. Mai) im US-Fernsehsender NBC ausgestrahlt werden.

Fawcett leidet seit September 2006 an einer seltenen Form von Krebs am Darm-Ende. Inzwischen sind auch andere Organe befallen, unter anderem die Leber. Ihr langjähriger früherer Lebensgefährte, Schauspieler Ryan O'Neal, sagte kürzlich, die Behandlung sei weitgehend eingestellt worden. Die Ärzte versuchten, Fawcett die Situation zu erleichtern.

In dem Interview wirft Fawcett der Universitätsklinik von Los Angeles vor, dass Einzelheiten aus ihrer Krankenakte an die Öffentlichkeit getragen wurden. "Ich bin ein Privatmensch", sagte sie. "Ich mag es nicht, wenn andere Leute Sachen von mir wissen. (...) Es wäre gut, wenn ich einfach gesund werden könnte. Und wenn ich dann selbst entscheide, an die Öffentlichkeit zu gehen, wäre es okay."

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel