HOME

Auftritt im Fernsehgarten: Es geht um seine Kappe: Pietro Lombardi zofft sich mit dem ZDF

Pietro Lombardi hat Ärger mit dem ZDF, weil er für einen Auftritt seine Designerkappe absetzen sollte. Er sagt, die Kopfbedeckung sei sein Markenzeichen und gebe ihm auf der Bühne Sicherheit. Der Sender pocht hingegen auf Compliance Regeln.

Pietro Lombardi

Pietro Lombardi im Juni 2018 bei seinem Auftritt im ZDF-Fernsehgarten. Damals trug er die Kappe, um die es nun Streit gab.

Picture Alliance

Unter dem Motto "Männer gegen Frauen" präsentierte Moderatorin Andrea Kiewel am Sonntag den ZDF-Fernsehgarten aus Mainz. Zu den Gästen der Live-Show gehörten unter anderem die Musiker Alvaro Soler und Maite Kelly. Auch Pietro Lombardi sollte auf der Bühne stehen, doch dazu kam es nicht.

Hinter der Bühne gab es Streit um das Outfit des Sängers, konkret um seine Kappe der Marke J.Holebas. Das Logo des Labels prangt deutlich sichtbar auf der Vorderseite. "Die Kappe von Pietro Lombardi mit dem auffälligen Markenlogo entspricht nicht den aktuell geltenden Compliance Regeln des ZDF. Die entsprechenden Vorgaben sind Bestandteil der Verträge mit den Künstlern. Da Pietro Lombardi nicht bereit war, auf das Tragen dieser Kappe zu verzichten, hat er sich gegen den Auftritt in der Sendung entschieden", sagte ein Sprecher des öffentlich-rechtlichen Senders dem stern.

2018 trug Pietro Lombardi exakt dieselbe Kappe im Fernsehgarten

Kurios: Im vergangenen Juni trat Pietro Lombardi mit exakt derselben Kopfbedeckung im ZDF-Fernsehgarten auf. Damals hat sich entweder niemand daran gestört oder es wurde schlichtweg übersehen. Der Sänger kann die Entscheidung der Sendeleitung nicht verstehen. "Aktuell kann man die Kappe gar nicht in dieser Farbe kaufen. Letztes Jahr konnte man sie überall kaufen und da durfte ich mit der Kappe auftreten. Also findet den Fehler, liebes ZDF-Team", sagte der 26-Jährige in einer Instagram-Story.

Warum er die Kappe nicht einfach absetzen und oben ohne auftreten wollte, erklärt der Sänger seinen Instagram-Followern so: "Ich lasse mich von niemandem verändern. Ich bleib immer wie ich bin. Man kennt mich mit der Kappe. Ihr habt mich alle schon ohne Kappe gesehen. Aber ich fühle mich auf der Bühne so wohler. Wer das nicht akzeptiert, bei dem werde ich niemals singen."

Pietro Lombardi bezichtigt das ZDF der Lüge

Dass die Kostümbildnerin ihm angeboten habe, das Logo zu überkleben, bezeichnet Lombardi als "die größte Lüge". Und weiter: "Der liebe Gott sieht alles. Deshalb schweige ich, denn ich weiß genau, wie es war." Das ZDF bleibt auf stern-Nachfrage bei seiner Variante: "Die zuständige Kostümbildnerin hat Pietro Lombardi angeboten, das Logo auf der Kappe und seiner Jacke abzukleben. Der Künstler zeigte sich hier jedoch leider nicht gesprächsbereit."

Am Ende reiste Lombardi aus Mainz ab, ohne auf der Bühne gestanden zu haben. So lautet das Motto des gestrigen Fernsehgartens wohl eher "ZDF gegen Lombardi" statt "Männer gegen Frauen".

Sarah Lombardi während der Sat.1-Show "Dancing On Ice"

Quelle: Instagram Pietro Lombardi; "Bild"-Zeitung

jum
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(