VG-Wort Pixel

Ghislaine Maxwell Seit Monaten ist sie verschwunden – jetzt will Epsteins Komplizin in TV-Interview auspacken

Jeffrey Epstein und Ghislaine Maxwell
Jeffrey Epstein und Ghislaine Maxwell 2005 bei einem Konzert in New York
© Joe Schildhorn/Patrick McMullan / Getty Images
Ghislaine Maxwell ist die Verbindung zwischen Prinz Andrew und Jeffrey Epstein. Seit dem Suizid des Sexualstraftäters ist die 57-Jährige abgetaucht. Nun soll Maxwell ein TV-Interview planen, um ihre Sicht der Dinge zu schildern.

Dieses Interview würde noch mehr mehr Brisanz in den Fall Jeffrey Esptein bringen: Britischen Medienberichten zufolge soll Ghislaine Maxwell derzeit mit einem US-Sender über ein TV-Gespräch verhandeln, in dem sie ihre Sicht der Dinge schildern will.

Die 57-Jährige gilt als engste Vertraute des Sexualstraftäters Jeffrey Epstein, der Anfang August in Haft Suizid beging. Gegen sie wird unter anderem wegen des Handels mit minderjährigen Mädchen ermittelt, doch Maxwell ist untergetaucht. Seit Monaten wurde sie nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen. "Ghislaine versteckt sich. Aber sie weiß, dass die Jagd auf sie nur aufhören wird, wenn sie sich äußert. Sie wird ein Interview geben und den Herzog verteidigen. Wahrscheinlich wird sie sagen, dass Virginia Roberts lügt und Andrew nie Sex mit ihr hatte", zitiert die britische Zeitung "The Sun" eine anonyme Quelle.

Ghislaine Maxwell soll Mädchen für Epstein rekrutiert haben

Die Amerikanerin Virginia Roberts behauptet im Alter von 17 Jahren zum Sex mit Prinz Andrew gezwungen worden zu sein. Maxwell soll sie im Jahr 2000 in Donald Trumps Golfclub Mar-a-Lago in Florida angeworben haben. Demnach versprach sie ihr einen Job, bei dem sie reichlich Geld verdienen und viel reisen würde. In Wahrheit soll Ghislaine Maxwell minderjährige Mädchen für Epsteins Sex-Ring rekrutiert haben. Maxwell bezeichnete die Aussagen als Lüge, weshalb Roberts bereits 2015 eine Verleumdungsklage einreichte. In einem Interview mit der BBC erneuerte die 36-Jährige ihre Vorwürfe gegen Maxwell und Prinz Andrew.

Der Sohn der Queen wiederum hatte in seinem BBC-Interview bestritten, Virginia Roberts jemals getroffen oder Sex mit ihr gehabt zu haben. "Das ist nie passiert", sagte der Royal. Ein Foto, das Andrew und Roberts gemeinsam im Londoner Haus von Ghislaine Maxwell zeigt, bezeichnete er als Fälschung. Maxwell, mit der Andrew seit vielen Jahren befreundet ist, habe er zuletzt im Frühjahr dieses Jahres getroffen, Monate vor der Verhaftung von Jeffrey Epstein.

Maxwell soll die jungen Mädchen mit vermeintlichen Jobangeboten gelockt haben

Ghislaine Maxwell ist das jüngste von neun Kindern des früheren britischen Verlegers und Politikers Robert Maxwell. Der starb 1991 unter mysteriösen Umständen auf seiner Jacht im Atlantik. Maxwells Leiche trieb nackt im Wasser. Die Obduktion ergab, dass er einen Herzinfarkt erlitt. Ob er deswegen über Bord fiel oder sein Herz erst im kalten Wasser stehen blieb, konnte nie endgültig geklärt werden.

Nach dem Tod ihres Vaters zog Ghislaine Maxwell nach New York und lernte dort Jeffrey Epstein kennen. Die beiden waren eine Zeit lang ein Paar, nach ihrer Trennung blieben sie Freunde - und sollen gemeinsam den abscheulichen Handel mit minderjährigen Mädchen betrieben haben. Maxwell lockte die jungen Frauen mit falschen Jobangeboten oder Einladungen zu angeblich harmlosen Partys. Dort sollen sie dann an vermögende und einflussreiche Freunde Epsteins weitergereicht worden sein.

Prinz Andrew soll ebenfalls dazugehört haben. Der 59-Jährige lernte Epstein Ende der Neunziger über Maxwell kennen, angeblich pflegten die Männer aber keine enge Freundschaft. Das verbindenden Element sei immer Ghislaine Maxwell gewesen. Über was er mit der 57-Jährigen sprach, verriet Andrew in seinem Interview nicht. Er sagte nur: "Wenn es Fragen gibt, die Ghislaine zu beantworten hat, ist das ihr Problem. Ich bin nicht in der Lage, das zu kommentieren." Dieser Aufforderung will Maxwell nun wohl nachkommen.

jum

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker