HOME

Unfall in Italien: Tragischer Tod mit 54 Jahren: Box-Legende Rocchigiani auf Sizilien von Auto überfahren

Box-Legende Graciano Rocchigiani ist tot. Der Ex-Weltmeister starb mit nur 54 Jahren durch einen Unfall in Italien. Auf Sizilien wurde er von einem Auto überfahren.

Tod mit nur 54 Jahren : So trauern die Fans um Ex-Boxer Graciano "Rocky" Rocchigiani

Er erwarb sich früh den Spitznamen "Rocky" - zu Recht. In 48 Boxkämpfen verließ er 41 Mal den Ring als Sieger, davon 19 Mal durch K.o: Graciano Rocchigiani war ein Ausnahmesportler, einer der ganz Großen in der Boxbranche. Kein Gentleman-Boxer wie Henry Maske, sondern einer, der neben seinen Erfolgen auch mit Haftstrafen Schlagzeilen machte. "Rocky" polarisierte. Für die einen war er ein Filou, für die anderen  ein Held der Straße.

Mit nur 54 Jahren ist Rocchigiani bei einem Autounfall in Italien ums Leben gekommen, das bestätigten sowohl seine Managerin Chirin Kampa als auch die Berliner Polizei. Am Montagabend soll Rocchigiani in dem Ort Belpasso bei Catania zu Fuß auf einer Straße unterwegs gewesen und von einem Auto erfasst worden, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. Der genaue Hergang müsse noch ermittelt werden, unter anderem ob Alkohol im Spiel war. Laut italienischen Medien war ein deutscher Staatsbürger kurz vor Mitternacht auf der mehrspurigen Staatsstraße SS121 unterwegs, bevor er von einem Smart überfahren wurde. Der Fußgänger sei sofort tot gewesen. Am Steuer des Wagens soll ein 29-Jähriger aus Catania gesessen haben.

Box-Promoter Kalle Sauerland zeigte sich von der traurigen Nachricht geschockt: "Ich bin sprachlos", sagte er der "Berliner Zeitung". "Er war unser erster Weltmeister. Ich bin quasi mit ihm groß geworden. Er war ein wilder Kerl mit einem ganz großen Herzen."

Trauer um Ex-Weltmeister: Graciano Rocchigiani - Stationen eines Boxer-Lebens
Henry Maske vs. Graciano Rocchigiani

Der "Gentleman" gegen "Rocky": 1995 elektrisierten die Kämpfe zwischen Henry Maske und Graciano Rocchigiani vor allem die deutschen Box-Fans. Beide Fights gingen nach Punkten an Maske. Beim ersten Aufeinandertreffen hatten viele allerdings "Rocky" als Sieger im Ring gesehen.

Getty Images

Graciano Rocchigiani sorgte für Schlagzeilen

1995 kämpfte Rocchigiani zwei Mal gegen Henry Maske und unterlag in beiden Kämpfen nach Punkten. Die erste Niederlage war umstritten, viele hatten ihn im Ring als Sieger gesehen. Für Aufsehen sorgte Rocchigiani, als ihm 1998 der Titel im Halbschwergewicht des WBC aberkannt wurde. Grund dafür war ein Fehler des Verbandes. Rocchigiani klagte dagegen, worauf ihm ein US-Gericht 31 Millionen US-Dollar Schadenersatz zusprach. Da der Verband daraufhin Insolvenz anmeldete, kam das Geld nie vollständig zur Auszahlung.

Rocchigiani verabschiedete sich 2003 aus dem aktiven Sport. Seinen letzten Kampf verlor der ehemalige IBF-Weltmeister im Supermittelgewicht gegen Thomas Ulrich. Danach wurde es stiller um Rocchigiani, bis er mit Gesetzeskonflikten Schlagzeilen machte. Rocchigiani wurde wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung, aber auch wiederholten Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis mehrfach zu Freiheitsstrafen verurteilt.

Rocchigiani arbeitete zuletzt als Boxexperte

Zusammen mit seinem Bruder Ralph moderierte Rocchigiani zuletzt Boxkämpfe für den Sender Sport1. Er war außerdem Jurymitglied der Sport1-Castingshow "The next Rocky". Der Boxnachwuchs lag ihm dabei besonders am Herzen. "Ich will das Boxen wieder etwas interessanter machen und zeigen, was es für harte Arbeit ist", sagte er über die Sendung.

mai/dho