HOME

Gutachten zum "Wetten, dass ..?"-Unglück: Freispruch zweiter Klasse für das ZDF

Der Sturz von "Wetten, dass ..?"-Kandidat Samuel Koch ist seine eigene Schuld. Zu diesem Ergebnis kommt ein jetzt vorgestelltes Gutachten, das den Unfall untersucht hat. Trotzdem wird das ZDF nicht gänzlich freigesprochen.

Das Gutachten ist eindeutig: Samuel Kochs schwerer Unfall in der ZDF-Show "Wetten, dass ..?" sei auf einen Fehler des Kandidaten selbst zurückzuführen, heißt es in einer Expertise der Sporthochschule Köln, die am Mittwoch vorgestellt wurde. Die Experten schließen ein Fremdverschulden aus. Dennoch kommt das ZDF nur mit einem Freispruch zweiter Klasse davon.

"Bei dem Unfall handelt es sich um eine Verkettung von unglücklichen Umständen, wobei die Unfallursache eindeutig auf einen Bewegungsfehler des Kandidaten zurückzuführen ist", schreibt Gert-Peter Brüggemann in seinem Gutachten. Brüggemann ist Biomechaniker an der Sporthochschule Köln und hat den Unfall von Samuel Koch wissenschaftlich untersucht.

Am 4. Dezember war Koch in der ZDF-Show "Wetten dass ..?" schwer gestürzt als er versucht hatte, mit Sprungstelzen über fahrende Autos zu springen. Beim dritten Sprung prallte er mit seinem Kopf auf dem Dach eines Fahrzeugs auf und stürzte anschließend. Koch blieb bewusstlos am Boden liegen und ist seitdem an Armen und Beinen gelähmt.

Im Gutachten sollte auch die Frage geklärt werden, inwieweit das ZDF eine Mitschuld für den schweren Sturz trägt. Brüggemann kommt hierbei aber zu keinem eindeutigen Schluss. "Ob die Risikobeurteilung durch das ZDF hinreichend und genügend war, ist schwer zu beurteilen", schreibt er.

ZDF will auf gefährliche Wetten verzichten

Dem Sender war vorgeworfen worden, bewusst auf riskantere Wetten gesetzt zu haben, um im Quotenkampf mit der RTL-Show "Das Supertalent" zu bestehen. Die Mainzer haben die Vorwürfe wiederholt von sich gewiesen. "Die notwendigen und möglichen Sicherheitsmaßnahmen waren eingehalten, trotzdem gibt es künftig strengere Auswahlkriterien", sagte ZDF-Intendant Markus Schächter.

Wettvorschläge werden künftig in Kategorien eingeteilt und nicht mehr akzeptiert, wenn sie in Kategorie 3 - potenziell gefährlich - fallen. Er sehe mit "Grausen", was in der Vergangenheit so alles an gefährlichen Sachen gelaufen sei, sagte ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut und gab sich zuversichtlich, dass die Show auch ohne Wetten mit Stuntman-Charakter funktionieren werde. Verrückte Wetten wie "Bauer erkennt Kühe am Euter" seien oft sogar beliebter beim Publikum. Die nächste "Wetten, dass ..?"-Show findet am 12. Februar in Halle statt.

Gesundheitszustand von Koch unverändert

Der Gesundheitszustand von Samuel Koch ist unterdessen unverändert. Durch die schweren Verletzungen an der Halswirbelsäule leidet er an Lähmungen an Armen und Beinen. Die behandelnden Ärzte konnten bislang nicht mit Sicherheit sagen, ob er gelähmt bleiben oder sich vollkommen erholen wird.

mai
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(