VG-Wort Pixel

Thomas Markle Jr. Nicht schlimmer als die Middletons: Meghans Halbbruder fühlt sich ungerecht behandelt

Herzogin Meghan und ihr Bruder Thomas Markle Jr. nach seiner Festnahme im Januar dieses Jahres. Der 51-Jährige soll seine Freundin mit einer Waffe bedroht haben.
Herzogin Meghan und ihr Bruder Thomas Markle Jr. nach seiner Festnahme im Januar dieses Jahres. Der 51-Jährige soll seine Freundin mit einer Waffe bedroht haben.
© John Stillwell/Getty Images; Donaldson Collection/Michael Ochs Archives/Getty Images
Dass er nicht zur Hochzeit seiner Halbschwester eingeladen war, ärgert Thomas Markle Jr. noch immer. Seine Familie werde vom Königshaus ignoriert - dabei seien die Markles nicht schlimmer als die Middletons, findet der 51-Jährige.

Thomas Markle Jr., der Halbbruder von Herzogin Meghan, hat sich in der britischen Presse erneut beschwert, dass seine Familie angeblich konsequent von den Royals geschnitten werde. Dass sie nicht zur Hochzeit von Meghan und Harry im Mai eingeladen waren, dafür hat der 52-Jährige überhaupt kein Verständnis. "Ich muss nicht bei allen Events dabei sein, aber bei diesem einen wäre es schön gewesen", sagte Markle Jr. der "Daily Mail".

Seine Familie sei nicht schlechter als die der Middletons, so der 51-Jährige. Das Königshaus hätte schon öfter mit solchen Situationen zu kämpfen gehabt, aber stets eine Lösung gefunden. Dass ausgerechnet seine Angehörigen ausgegrenzt würden, kann Meghans Halbbruder nicht verstehen.

Markle Jr. erinnert explizit an Gary Goldsmith, den Onkel von Herzogin Catherine. Der 52-Jährige hat bereits drei Scheidungen hinter sich und ist in vierter Ehe verheiratet. Im Oktober vergangenen Jahres wurde er vorübergehend festgenommen, weil er betrunken seine Frau verprügelte. Goldsmith bekannte sich schuldig und wurde zur Zahlung einer Geldstrafe verurteilt. Bereits vor Jahren sorgte der jüngere Bruder von Kates Mutter Carole Middleton für Schlagzeilen, weil er in seiner Villa auf Ibiza wilde Partys feierte - Drogenkonsum inklusive.

Kates Skandal-Onkel durfte zur Trauung mit William

Trotzdem wurde er im April 2011 zur Hochzeit von Kate und William in die Westminister Abbey eingeladen - und Prinz William steht sogar an Platz zwei der britischen Thronfolge. Auch die Trauung von Kates Schwester Pippa im Mai 2017 durfte Goldsmith besuchen. Für Meghans Bruder Thomas Markle Jr. völlig unverständlich.

Gary Goldsmith
Herzogin Catherines Onkel, Gary Goldsmith (hier bei Pippa Middletons Hochzeit), gilt als das schwarze Schaf der Familie Middleton. 
© AFP PHOTO / POOL / Justin TALLIS / AFP

Immerhin war auch die Familie, in die Pippa Middleton einheiratete, kein Problem für das britische Königshaus. Ihr Mann James Matthews entstammt zwar einer Dynastie, die es dank harter Arbeit zu Millionären gebracht haben, doch ganz ohne Skandale kommt auch diese Verwandschaft nicht aus.

Auch in Pippas Familie gibt es schwarze Schafe

Pippas Schwager Spencer Matthews gilt als schwarzes Schaf der Familie und machte wiederholt mit Frauen- und Drogengeschichten von sich reden. 2015 nahm er an der britischen Variante des "Dschungelcamp" teil, wurde jedoch aus der Show geworfen, nachdem er zugab Steroide zu nehmen. Vor seinem Auftritt im TV-Urwald war Spencer Matthews 2011 in der Reality-TV-Soap "Made in Chelsea" zu sehen.

Weitaus schlimmer sind die Vorwürfe gegen Pippas Schwiegervater David Matthews. Zwei Frauen beschuldigten den Unternehmer der Vergewaltigung. Der 74-Jährige wurde im März dieses Jahres vorübergehend in Paris festgenommen und die französische Justiz nahm Ermittlungen auf.

In dieser Hinsicht scheinen die Markles nicht weniger vorzeigbar als Kates und Pippas Verwandschaft. Und trotzdem gibt es einen entscheidenden Unterschied: Die Middletons und die Matthews' haben nie versucht, aus ihrer Beziehung zum Königshaus Profit zu schlagen, weil sie selbst über ausreichend Vermögen verfügen. Selbst Kates skandalöser Onkel Gary ist dank des Verkaufs seiner IT-Firma mehrfacher Millionär. Thomas Markle Jr., seine Schwester Samantha und ihr Vater hingegen wollen ihre vermeintliche Nähe zum Königshaus nutzen, um sich selbst die Taschen voll zu machen.

Thomas Markle Jr.: Nicht schlimmer als die Middletons: Meghans Halbbruder fühlt sich ungerecht behandelt
jum

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker