HOME

Royal Baby II: Es ist ein Mädchen!

Das britische Königshaus hat eine Prinzessin mehr: Herzogin Catherine hat eine gesunde Tochter zur Welt gebracht. Sofort wird über den Namen spekuliert. Alice ist beliebt. Sogar Diana ist im Spiel.

"It's a Princess!" Großbritannien freut sich über ein kleine Prinzessin, die Nummer 4 der Thronfolge

"It's a Princess!" Großbritannien freut sich über ein kleine Prinzessin, die Nummer 4 der Thronfolge

Das große Warten hat ein Ende. Prinz Williams Frau Kate hat am Samstag in London eine Tochter geboren. Mutter und Kind sind wohlauf, teilte der Kensington Palast mit. Das Mädchen kam um 8.34 Uhr zur Welt. Die Prinzessin wog bei der Entbindung 3714 Gramm. Prinz William stand seiner Frau natürlich auch dieses Mal im St. Mary’s Hospital zur Seite. Vor der Klinik wird groß gefeiert. Nun wartet die Öffentlichkeit auf das erste Foto von der Nummer vier der britischen Thronfolge.

Der Name des Royal Babys steht allerdings schon fest: Es wird Mountbatten-Windsor heißen. Mit Nachnamen.

Was den Vornamen des königlichen Sprosses angeht, ist hingegen noch alles offen. Bei den Buchmachern werden fleißig Wetten platziert. Ganz hoch im Kurs stehen Alice und Charlotte. Es gibt aber auch unkonventionellere Namensideen. Beim Wettbüro Paddypower kann man Wetteinsätze auf Khaleesi oder Macbeth platzieren.

Welche Namen sonst bei den britischen Buchmachern favorisiert werden, sehen Sie hier.

Zweieinhalb Stunden vor der Geburt war Kate am frühen Morgen auf die Geburtsstation eingeliefert worden. Die Königsfamilie verkündete die Geburt auf ihrem Twitter-Konto. Bereits zuvor waren Königin Elizabeth II., weitere Familienmitglieder sowie Kates Eltern Michael und Carole Middleton informiert worden.

"It's a girl!"

Die vor dem Krankenhaus versammelten Anhänger der Royals reagierten mit Jubel auf die freudige Nachricht. "It's a girl!" ("Es ist ein Mädchen!"), riefen die wartenden Schaulustigen, die ganz traditionell von Londons Stadtschreier Tony Appleton über den königlichen Nachwuchs informiert wurden.

"Ich bin so froh", sagte die 71-jährige Margaret Tyler, die eine Jacke in den britischen Nationalfarben und einen Anstecker zum Gedenken an Williams Mutter Diana trug. Prinz William habe sich ein Mädchen gewünscht und für Prinz George sei es "einfach nur schön, eine kleine Schwester zu haben". Kathy Martin, die einen pinkfarbenen Partyhut trug, fing vor Freunde an zu tanzen. "Es ist die freudigste Nachricht, genau darauf haben wir gewartet."

Großbritannien hatte der Geburt des royalen Nachwuchses schon seit Tagen entgegen gefiebert, vor dem St.-Mary-Krankenhaus harrten bereits seit Ende April Fans und Medienvertreter aus. Den errechneten Geburtstermin hatte das Königshaus geheim gehalten, Kate selbst hatte von der zweiten Aprilhälfte gesprochen. Nachdem am frühen Samstagmorgen bekannt geworden war, dass Kate in den Wehen liegt, eilten immer mehr Fernsehteams, Journalisten und Schaulustige zu der Klinik. Auch der britische Premierminister David Cameron wünschte Williams Familie viel Glück. "Das ganze Land wünscht ihr alles Gute", schrieb der Regierungschef noch vor der Geburt der kleinen Prinzessin bei Twitter. .

Wetteifrige müssen sich gedulden

William und Kate hatten im April 2011 geheiratet. Bis Kate zum ersten Mal schwanger wurde, musste sie ständige Spekulationen über ihren Zustand ertragen. Und auch diesmal hatten die Medien schon Monate zu früh über weiteren Nachwuchs spekuliert. Anfang September wurde die Schwangerschaft dann verkündet.

Die ersten Tage nach der Geburt wollen William und Kate im Kensington-Palast verbringen, bevor sie nach Anmer Hall auf dem königlichen Anwesen Sandringham im Osten Englands zurückkehren. Der Name der Kleinen dürfte erst in einigen Tagen verkündet werden, bei Prinz George hatte es zwei Tage gedauert.

ivi/AFP / AFP