VG-Wort Pixel

Mädchen heißt Lucía Ihre Kinder wollten eine Schwester: Hilaria Baldwin klärt Rätsel um neugeborene Tochter auf

Hilaria Baldwin Alec Baldwin
Hilaria Baldwin und Alec Baldwin haben sechs gemeinsame Kinder
© Ron Adar / Picture Alliance
Fünf Monate nach der Geburt ihres Sohnes zeigte Hilaria Baldwin erneut Familienzuwachs: Baby Lucía. Laut Medienberichten wurde die Kleine von einer Leihmutter ausgetragen. Baldwin erklärte jetzt die Hintergründe.

Ihre neugeborene Tochter Lucía gab Fans ein Rätsel auf. Jetzt hat Hilaria Baldwin erklärt, dass ihre Kinder sich nach ihrer Fehlgeburt Ende 2019 so sehr eine Schwester gewünscht hätten, dass sie ihnen den Traum erfüllen wollte. "Es vergeht kein Tag, an dem wir nicht um unsere Tochter trauern. Als ich erfuhr, dass unser Baby gestorben war, habe ich unseren Kindern gesagt, dass ihre Schwester kommen wird, nur nicht zu diesem Zeitpunkt", erklärte sie jetzt auf Instagram. 

Hilaria Baldwin: Kinder hätten sich eine Schwester gewünscht

Im September brachte Baldwin Sohn Edu zur Welt, jetzt stellte sie mit Baby Lucía den neuesten Familienzuwachs vor. Mit den beiden seien "zwei wunderbare Seelen in unser Leben getreten, und wir sind dankbar, sie zu kennen", schrieb Baldwin.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Laut US-Medienberichten wurde das kleine Mädchen von einer Leihmutter ausgetragen. Das bestätigt Baldwin selbst nicht, doch sie schreibt: "Wir sind dankbar für all die ganz besonderen Engel, die geholfen haben, Lucía auf die Welt zu bringen." 

Kinder hätten ihr über die Trauer hinweg geholfen

Nach ihrer Fehlgeburt seien es ihre Kinder gewesen, die sie aus einem Tal der Trauer geholt haben. "Und sie hielten die Hoffnung aufrecht." Der sechs Monate alte Edu, ihr "Regenbogenbaby" wie Baldwin es nennt, sei ein Segen. Als Regenbogenkinder werden jene Babys bezeichnet, die nach einer Still- oder Fehlgeburt gezeugt wurden. Der Junge, dessen voller Name Eduardo Pau Lucas lautet, und Tochter María Lucía Victoria würden nun "Licht in unser Leben bringen". "Fast wie Zwillinge", schreibt die Sechsfach-Mutter, "wir lieben euch so sehr".

Mädchen heißt Lucía : Ihre Kinder wollten eine Schwester: Hilaria Baldwin klärt Rätsel um neugeborene Tochter auf

Seit Hilaria und Alec Baldwin Tochter Lucía auf Instagram vorgestellt hatten, diskutieren Fans über die Hintergründe. In den USA ist es möglich, nur weibliche oder männliche Embryos auszusuchen, um so das Geschlecht sicherzustellen, in Deutschland geht das nicht. Es ist eine Praktik, die viele Baldwin-Fans falsch finden. "Was sie getan haben, ist ekelhaft und weißes Privileg vom Feinsten", kommentierte einer. Andere empörten sich, weil die Baldwins nicht aufklärten, ob das Baby von einer Leihmutter ausgetragen wurde. "Wenn ihr nichts sagen wollt - warum hört ihr nicht beide auf, ständig zu posten und um Klicks zu betteln. Erzieht einfach eure 100 Kinder im Privaten", schimpfte einer.

Baldwin selbst hatte darauf eine eindeutige Antwort: "Du solltest die Klappe halten und dich um deine eigenen Angelegenheiten kümmern", schrieb er.

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker