VG-Wort Pixel

Hollywood präsentiert Die kleine Alterslüge


In den USA hat eine Schauspielerin Klage eingereicht, weil eine Website ihr tatsächliches Geburtsdatum preisgegeben hat. Neuer Beleg dafür, dass Hollywood-Stars gerne mal schummeln, wenn es ums Alter geht. In der Filmstadt wird vor allem Frauen ewige Jugend abverlangt.
Von Frank Siering, Los Angeles

Catherine Zeta-Jones soll schuldig sein, Keira Knightley und Sandra Bullock ebenso. Auch Sänger Nelly und Musikmogul Sean "Diddy" Combs haben es angeblich schon getan. ­Sie alle schummeln, wenn es darum geht, ihr wahres Alter preiszugeben. Der Grund dafür ist einfach. Jugend bedeutet alles in Hollywood. Jugend bringt Jobs, Jugend verkauft Produkte, Jugend macht Lust auf mehr Jugend.

Da macht sich eine weltweite Berühmtheit wie Keira Knightley dann auch gerne mal drei Jahre jünger. Oder Sänger Nelly lässt sich in Teen People als einer der "hottest stars under 25" feiern, obwohl er zu dem Zeitpunkt eigentlich längst 28 Jahre alt ist.

Eine anonyme Schauspielerin aus Texas reichte jetzt sogar eine Klage ein, weil die Entertainment-Website IMDB.com ­ eine in den USA bekannte Referenz-Seite für Menschen, die im Showbusiness tätig sind, ihr wahres Alter in ihr Profil gestellt hatte. In der Klage gegen IMDB, die Seite gehört Amazon, gibt die Schauspielerin an, dass sie "mit 40 Jahren keine Chance mehr hat auf einen Job in Hollywood".

40 ist die magische Grenze

Bradley Jacobs ist verantwortlicher Redakteur beim "US Magazine". Er sagt, dass die Öffentlichkeit vielleicht mit den Schultern zuckt und glaubt, bei einer solchen Klage gehe es nur um reine Eitelkeiten. "In Wirklichkeit", so Jacobs weiter, "dreht es sich hier nur ums Geld".

Eine Schauspielerin, die 39 Jahre alt ist, aber noch als 34-Jährige durchgehen kann, "hat bessere Chancen auf eine Einstellung, weil sie noch immer das Flair der Naiven hat", so Jacobs.

Denn die Rollen für Frauen, die über 40 sind, sind auch heute noch rar in der Filmindustrie. Das weiß auch Goldie Hawn. Sie brachte es auf den Punkt, indem sie einst formulierte: "In Hollywood gibt es drei Rollen für Frauen: Puppe, Staatsanwältin und Driving Miss Daisy."

Alterslügen haben Tradition

So ist es den Damen Bullock, Hayek und Cameron Diaz - allesamt schon mehrfach der Alterslüge bezichtigt ­- vielleicht gar nicht wirklich übel zu nehmen, bei den Geburtsdaten ein bisschen zu schummeln. Oder, wie es die Grand Dame des US-Entertainments, Joan Rivers, kürzlich so passend zusammenfasste: "Was fragen Sie mich nach meinem Alter, bin ich etwa ein Auto?"

Nun ist das Schummeln beim Geburtstag im Showbusiness nicht neu. Schon zu Zeiten von Humphrey Bogart - sein Geburtsjahr war stets mit 1900 angegeben, obwohl er eigentlich 1899 zur Welt gekommen war ­- über Katharine Hepburn bis hin zu Cary Grant, die Idole der Filmindustrie nahmen es nie so richtig genau mit dem exakten Birthday.

"Amerikas Gesellschaft", so sagt Hollywood-Psychologe Jeff Gardere, "war schon immer eine jugendmotivierte Gesellschaft". Stars, die jung gestorben sind, werden noch heute verehrt wie griechische Götter auf der Akropolis. James Dean, Marilyn Monroe, Jim Morrisson, Janis Joplin. Helden in einer Gesellschaft, "in der Alter so verpönt ist wie Fußball oder der Sozialismus", meint Gardere.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker