VG-Wort Pixel

Playmate Jenna Bentley Kein Boyfriend, strenge Sperrstunde und wilde Sexpartys – das Leben im Bunny House

Jenna Bentley mit einem alten Playboy-Cover.
Jenna Bentley mit einem alten Playboy-Cover.
© Jenna Bentley/Instagram
Mit 18 wurde Jenna Bentley ein Fulltime Bunny. Heute trauert sie den wilden Zeiten ein wenig hinterher.

Jenna Bentley lebte von April 2007 bis April 2008 auf dem Gelände der Playboy Mansion. Sie gehörte nicht zu den absoluten Favoriten von Hugh Hefner, die im Mansion leben durften. Sie kam im sogenannten "Bunny House" unter. Befeuert durch TV-Shows erlebte das Imperium von Hefner damals eine letzte Blütezeit, bevor es ruhig um den Playgründer wurde.

Jenna Bentley: Hefner ein netter älterer Herr

Jenna Bentley sagt, sie habe nie mit Hefner geschlafen. Tritt aber Gerüchten entgegen, dass der alte Ober-Playboy überhaupt keinen Sex mehr hatte, denn sie habe ihn dabei erwischt. Mit wem, möchte sie nicht sagen. "Ich musste eine sehr strenge Geheimhaltungsvereinbarung unterschreiben, weshalb ich nicht darüber sprechen kann, wer in der Villa Sex hatte", zitiert sie die "Daily Mail". "Aber ich habe viele Prominente gesehen, die dort Sex hatten, und ich habe auch oft mitgemacht."  

Besonders männlich habe Hefner seinerzeit nicht mehr gewirkt. "Er schlurfte immer in seinen Hausschuhen herum. Ich glaube, zu diesem Zeitpunkt sahen wir Blondinen für ihn alle gleich aus!"

Barbie-Haus für Barbie-Girls

Aber er sei immer sehr nett und lustig gewesen. Jenna ist heute 32 Jahre alt, damals war sie erst 18. Sie sagt, es sei ein "wahrgewordener Traum, in dem Haus zu leben". Sie war jung und landete in einem Schlaraffenland. Dort wurden die Mädchen verwöhnt. "In dem Haus, in dem wir wohnten, gab es Kinos, Tiere, Trampoline, Friseure. Es war ein echtes Barbie-Spielhaus", so Jenna. Sie lebte mit zwölf anderen Frauen zusammen, und das war das Problem: "Wir waren alle bitchy und gehässig zueinander."

"Wenn es Millionen von Mädchen gibt, die in der Position sein wollen, in der du gelandet bist, fühlst du dich definitiv wichtig." "Ich werde noch nostalgisch, weil es so eine unglaubliche Zeit war – das kann man nie wiederholen", so Jenna Bentley. "Es wird nie wieder etwas geben, das so ist wie diese Partys. Die Leute denken, sie waren wild, aber sie waren viel wilder, als man sich vorstellen kann." "Ich bin oft mit Tabletts mit Partygeschenken herumgelaufen und habe sie verteilt", sagte sie. Damit deutet sie an, dass sie Drogen und Sexspielzeug verteilt hat.

Strenge Hausordnung

Neben den wilden Partys gab es eine strenge Hausordnung. Wer nach der Ausgangssperre von 21 Uhr nach Haus kam, wurde nicht mehr eingelassen. "Dann hat man auf dem Rasen geschlafen. Sie waren da sehr streng." Ein Bunny, dass sich privat mit Jungen getroffen hätte, wäre sofort rausgeflogen.

Auch nach dem Auszug aus der Mansion blieb Jenna Bentley dem Milieu treu. Mit ihrer Only-Fans-Seite soll sie inzwischen mehrere Millionen verdient haben.

kra

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker