HOME

Premiere: Ines Rau ist das erste Transgendermodel im Playboy

Mit diesem Statement schreibt der Playboy Geschichte. Auf den ersten Blick sieht Ines Rau aus, wie viele andere Playmates vor ihr. Doch geboren wurde sie als Mann. Nun ziert das junge Model die neue Printausgabe des Playboy und zeigt, wie wohl sie sich mit ihrem Körper fühlt. 

Model Ines Rau war früher mal ein Mann

Sie ist das neue Playmate: Das französische Transgendermodel Ines Rau 

Die Französin Ines Rau wird das nächste Playmate für die US-amerikanische Ausgabe des Playboy. Das Männermagazin, das vor Kurzem den Tod von Gründer Hugh Hefner zu beklagen hatte, schreibt mit der neuen Ausgabe gleich zwei Mal Geschichte. Denn zum ersten Mal in der langen Historie des Magazins wird ein Transgendermodel im Magazin  abgelichtet. Auf das Cover schafft es dagegen Hugh Hefner, der als erster Mann auf dem Titelblatt der Printausgabe ebenfalls Geschichte schreibt. 

Ines Rau wurde im Körper eines Mannes geboren. Doch sie stellte fest, dass sie sich als Frau fühlt. So entschied sich das Model dafür, eine Geschlechtsumwandlung zu vollziehen. Und nun fühlt sie sich sichtlich wohl in ihrem Körper. 

Ines Rau dachte bei Shooting an ihre Kindheit

Ein Weg, der für die junge Frau nicht immer ganz leicht gewesen war. Das Playmate erklärte in dem dazugehörigen Interview mit dem Playboy, was das Shooting für sie persönlich für eine Bedeutung hat. "Während des Shootings habe ich an all die schwierigen Tage in meiner Kindheit zurückgedacht", erklärte sie. "Und dass das jetzt alles so passiert, das macht mich sehr glücklich."

Und das Selbstvertrauen in ihren Weg und in die Liebe zu ihrem Körper spürt man auf den Fotos. Diese Energie hat auch der Playboy gespürt und macht sie zum ersten Transgendermodel in der Historie des Magazins. Auch sonst läuft es beruflich sehr gut für Ines Rau, die sich seit ihrem 17. Lebensjahr insgesamt 16 geschlechtsangleichenden Operationen unterzogen hatte. Sie ist ein weltweit gefragtes Model und wohnt mittlerweile in New York. 

"Entscheidend ist, was im Herzen ist"

Auch in der Dating-Welt hatte es die 26-Jährige nicht einfach. Sie habe viele Dates gehabt und sei verängstigt gewesen, jemand könne sie als seltsam betrachten. Davon hat sie sich gelöst und beschloss, sich so zu lieben, wie sie ist.  

Dem Magazin "Vice" sagte sie einem Interview, dass das Thema Gender nichts über einen Menschen aussagt. "Entscheidend ist, was im Herzen ist. Das Herz und die Taten zählen." Ihr persönlich seien eher Mitgefühl, Freundlichkeit, Humor und Selbstbewusstsein wichtig. Das mache einen Menschen schön.

Ursprünglich sollte Ines Rau sogar auf das Cover der Ausgabe. Doch der kürzlich verstorbene Playboy-Gründer Hugh Hefner wird das Titelblatt des Männermagazins zieren. Das ist ebenfalls eine Premiere. Denn nie zuvor war auf dem Cover des Playboy ein Mann zu sehen, der nicht in Begleitung von Frauen das Titelbild darstellte.   

fk

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren